Am 24. Oktober geht es auf Zechen-Spuren-Suche in Gelsenkirchen
Geschichte vor Ort erleben

Das Foto zeigt Bergleute des Bergwerkes Graf Bismarck aus dem Jahr 1909. Foto: Institut für Stadtgeschichte
  • Das Foto zeigt Bergleute des Bergwerkes Graf Bismarck aus dem Jahr 1909. Foto: Institut für Stadtgeschichte
  • hochgeladen von silke sobotta

Nach der positiven Resonanz zur durchgeführten „Freibad Grimberg – Wanderung“ fiel den Protagonisten der Entschluss sehr leicht, eine weitere „Außen-Veranstaltung“ anzubieten.

Wilfried Heidl als Vorsitzender der Gemeinschaft Kultur, Sport und Brauchtum im Stadtbezirk Gelsenkirchen-Ost, Isabel und Hubert Kurowski und Norbert Labatzki als Durchführende entschlossen sich daher, einen neuen historischen Rundgang unter dem Motto „Geschichte vor Ort erleben“ anzubieten.
Die Veranstaltung findet am Samstag, 24. Oktober, ab 13.30 Uhr statt, Treffpunkt ist die Brücke am A2-Tunnel, nördlich der Breitestraße. Hier lässt sich auf einem etwa zwei Kilometer langen Rundgang die vorindustrielle Zeit der ehemaligen Bauernschaften Erle und Middelich mit dem ehemaligen „Gahlener Kohlenweg“ (der heutigen Cranger Straße) erschließen. Ebenso wird aber auch die weitere Entwicklung mit der danach folgenden Bergbau–Ära erklärt.
So stehen dann die für Bergleute und Zechenangestellte errichtete Breite Straße mit dem Alltagsgeschehen in jener Zeit und das ehemalige Graf Bismarck–Zechengelände mit den Schächten 3/5 in der heutigen Gräfte-Siedlung im Mittelpunkt. An einem authentischen Ort, dem 1894 abgeteuften Bismarck-Schacht 3, soll nun als Schwerpunkt dieser Veranstaltung, in einem kleinen Programm an diese längst vergangene Zeit erinnert werden.
Begleitet wird die Veranstaltung mit musikalischen Beiträgen von Norbert Labatzki, dokumentarischen und literarischen Texten vorgetragen von Isabel Kurowski und historischen Fotos wie Informationen von Hubert Kurowski. Zudem können sich die Teilnehmer an historischer Stelle mit eigenen Geschichten oder auch mit aus der Bergbauzeit erhaltenen Erinnerungsgegenständen selbst einbringen.
Anmeldungen sind erforderlich mit Angabe von Name und Telefon unter Telefon 169-6612 oder per E-Mail an kontakt@gfksb-ge.de. Bei Stark- und Dauerregen fällt diese Veranstaltung aus.
Der Rundgang ist auch für Rollstuhlfahrer möglich. Anschließend gibt es Gelegenheit zum weiteren gemeinsamen Austausch von Geschichte und Geschichten beim Grillen im Schrebergarten an der Mühlbachstraße.

Autor:

Lokalkompass Gelsenkirchen aus Gelsenkirchen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen