Kunst in der U-Bahn
Neue Kunstwerke im U-Bahn-Zugang

Karl-Heinz Rotthoff (ganz rechts) ist der Urheber der Kunstwerke.

In der kürzlich neu gestalteten U-Bahn-Haltestelle am Heinrich-König-Platz sind bereits Kunstwerke zu sehen, die an Heinrich König und Leopold Neuwald erinnern.

Nun sind zwei weitere Gemälde enthüllt worden, die dem sowjetischen Zwangsarbeiter Avil Knjasew, dem Kommunisten Fritz Rahkob und dem Sozialdemokraten Alfred Zingler gewidmet sind. Geschaffen wurden die Kunstwerke von Karl-Heinz Rotthoff, der mit den Kunstwerken Stationen des Lebensweges der drei Männer aufzeigt. So musste Knjasew seit 1942 Zwangsarbeit in Gelsenkirchener Bergwerken verrichten, Rahkob und Zingler wurden 1944 als Widerstandskämpfer hingerichtet. Die Enthüllung der Bilder nahm Bürgermeisterin Martina Rudowitz vor.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen