„Orang Utans“ finden ein Zuhause

Thomas Sommerfeld (links) entschied sich für dieses Werk von Eckstein. Foto: Thilo Pasch
2Bilder
  • Thomas Sommerfeld (links) entschied sich für dieses Werk von Eckstein. Foto: Thilo Pasch
  • hochgeladen von silke sobotta

GE. Die ersten Portraits der liebenswerten Primaten, des Gelsenkirchener Künstlers Olaf Schubert, genannt Eckstein, haben ein Zuhause gefunden.

Von Thilo Pasch

Einen Tag nach dem Erscheinen der Stadtspiegelauflage vom 23. Februar fanden sich die ersten Interessenten der Gemälde des 43 jährigen Tätowierers ein.

Orang Utan-Paten mit Herz

Rainer und Martina Garding waren sofort angetan von den Kunstwerken und dem guten Zweck, der dahinter steht.
Das Gelsenkirchener Paar darf sich seit drei Jahren, auf Grund ihrer Spenden, Pate für den kleinen Dodo in Borneo nennen. Die engagierten Orang Utan-Schützer haben sich direkt in eines der Bilder verliebt und den Kauf zugesagt.
Reiner Garding konnte sich erst nicht so recht entscheiden, da alle Portraits ihren eigenen Charme und Charakter besitzen. Seine Frau Martina nahm ihm die Entscheidung ab. Ein Portrait ähnelte dem tierischen Patenkind Dodo so sehr, dass sie sich von ihrer Entscheidung nicht mehr abbringen ließ.
Die beiden Angestellten der Stadt Gelsenkirchen freuen sich, dass sie ein tolles Kunstwerk ihr eigen nennen dürfen und der Preis von 850 Euro in Gänze der Organisation ihres Herzens zugeführt wird.

Kunstexperte unterstützt Orang Utan-Freund

Ein zweiter Gelsenkirchener Interessent ist Thomas Sommerfeld, Hotelbesitzer in Essen und erfahrener Kenner der Szene, bot Eckstein umgehend Unterstützung an. Er kauft nicht nur ein Bild für den guten Zweck, sondern erklärt sich auch bereit, die erste Ausstellungs-Plattform für Kopien der Bilderserie bereitzustellen.

Reaktionen auf hoher Ebene gemischt

Auch die BOS ist aufmerksam geworden. Erste Gespräche für eine Internetpräsenz der Primatengemälde soll bereitgestellt werden.
Mehrere Gelsenkirchener Unternehmen stellten dem Künstler räumliche Möglichkeiten zur Verfügung.
Eine weitere Kontaktaufnahme zur Geschäftsleitung des Zooms, stieß leider auf kein neues Interesse an einer nahe liegenden Zusammenarbeit.

Bilder bleiben zunächst in GE

Eckstein, begeistert von der Reaktion der Stadtspiegelleser: „Endlich bewegt sich was! Jetzt können meine gemalten Jungs ihren Originalen per Überweisung zur Hilfe eilen.“
Die erste öffentliche Ausstellung der Gemälde wird in Gelsenkirchen stattfinden. Die genauen Angaben zur geplanten Veröffentlichung entnehmen Sie bitte einer der folgenden Ausgaben des Stadtspiegels.
Bei Interesse an den Kunstwerken, wenden Sie sich bitte an die Redaktion des Stadtspiegels, die vermittelnd agieren wird.

Thomas Sommerfeld (links) entschied sich für dieses Werk von Eckstein. Foto: Thilo Pasch
Dieses Kunstwerk ähnelt dem Patenkind der Gardings dermaßen, dass Martina Garding sich sofort in das Bild aus der Airbrush-Pistole von Olaf Schubert (rechts) verliebte. Rainer Garding (links) hatte dafür die Aufgabe der Abwicklung der Spende. Foto: Pasch
Autor:

silke sobotta aus Gelsenkirchen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.