Flamenco-Hochburg
Vom 10. bis 19. Mai steigt das Festival "Flamenco Dinamiko" in Gelsenkirchen

2Bilder

Für zehn Tage verwandelt sich Gelsenkirchen in eine Flamenco-Hochburg. Renommierte Künstler aus der ganzen Welt reisen an, um die Besucher mit verschiedenen Angeboten rund um die Kunstform zu begeistern.

GE. Für großartigen Flamenco ist Gelsenkirchen schon lange bekannt. Seit über 30 Jahren werden in der Stadt immer wieder Events rund um die Kunstform organisiert, häufig im Rahmen der langjährigen Veranstaltungsreihe „GEspaña“. In diesem Jahr gesellt sich ein neues Festival dazu: das „Flamenco Dinamiko“.
Organisiert wird das Festival vom Kinder- und Jugendverein „Lalok Libre“. Schon seit Jahren werden im Vereinshaus Flamencoabende mit renommierten Künstlern veranstaltet. „Dadurch haben wir viele Kontakte in der Szene geknüpft, auf die wir nun zurückgreifen konnten“, so Leiterin Venetia Harontzas.
Besonders spannend: es wird international, denn die Künstler stammen aus Spanien, den Niederlanden, Griechenland, Amerika, Spanien, England, Belgien und Deutschland. „Das zeigt, wie sehr eine Kunstform wachsen kann, wenn man den interkulturellen Austausch erlaubt und sogar fördert“, sagt Harontzas überzeugt.
Manfred Fokkink vom kommunalen Integrationszentrum Gelsenkirchen beteiligt sich schon lange an den verschiedensten Flamenco-Events in der Stadt und freut sich über die neue Bereicherung, die er als ideale Ergänzung zur GEspaña versteht: „Diese Kunstform ist ein riesiges Universum verschiedener Stile und Entwicklungen, die unterschiedliche kulturelle Einflüsse miteinander verbindet. Ich bin davon überzeugt, dass der Flamenco das Dach sein kann, unter dem sich alle Gelsenkirchener vereinen können, unabhängig von Alter oder Herkunft“.
Besonders stolz sind die Veranstalter darauf, dass sie Rafaela Carrasco für das Festival gewinnen konnten. Die Tänzerin und Choreografin genießt weltweites Ansehen für ihren einzigartigen Stil und ist als Flamencolehrerin sehr gefragt. Neben einem Vortrag am Eröffnungsabend, stellt Carrasco am 11. Mai im Schalker Gymnasium ihre eindrucksvollen Fähigkeiten selbst unter Beweis.
„Ohne finanzielle Unterstützung wären solch hochkarätigen Gäste niemals möglich gewesen, deswegen geht ein großer Dank an das städtische Kulturamt, den Quartiersfond Schalke, die Sparkasse GE, den Förderkreis Usera und viele weitere Sponsoren“, so Harontzas.
Gesanglich unterstützt wird Carrasco bei ihrer Aufführung von Yota Baron, der künstlerischen Leiterin des Festivals. „Gelsenkirchen ist eine Stadt, in welcher der Flamenco wirklich geschätzt wird“, erzählt die Sängerin mit strahlenden Augen. Vor fünf Jahren ist die in Amsterdam lebende Griechin zum ersten Mal in Gelsenkirchen aufgetreten und ist seitdem regelmäßig in die Stadt zurückgekehrt. „In diese Veranstaltungsreihe ist so viel Kraft und Herzblut geflossen, ich bin mir sicher, dass die Besucher das spüren werden”, sagt sie überzeugt.
Das Festival umfasst Vorträge zur Geschichte des Flamencos, moderne und traditionelle Tanz- und Gesangsvorführungen, Workshops, kulinarische Angebote und natürlich auch Veranstaltungen für Kinder. „Eines der Highlights für die kleinen Gäste ist die kostenlose Vorführung eines Animationsfilms zum Thema Stierkampf in der Schauburg, inklusive kritischer Diskussion“, berichtet Harontzas.
Zum großen Abschluss gibt es dann am 19. Mai eine kostenlose „Feria“ an der Bleckkirche, bei der neben verschiedenen Bands und Tanzgruppen auch ein Überraschungsgast erwartet wird.
Tickets für die kostenpflichtigen Veranstaltungen können im Lalok Libre, Dresdener Straße 47, und in der Buchhandlung Junius, Sparkassenstraße 4, erworben werden. Weitere Informationen und das komplette Programmheft, in dem auch alle Workshops und Eintrittspreise genannt sind, gibt es online unter gespana.de.

Termine:
Freitag, 10. Mai, 19 Uhr: Eröffnung mit Gitano-Vortrag und musikalischer Untermalung im Wissenschaftspark, Munscheidstraße 14.

Samstag, 11. Mai, 20 Uhr: "A Tiempo" in der Aula des Schalker Gymnasiums, Liboriusstraße 103.

Sonntag, 12. Mai, 18 Uhr: "Clay by Asha" im Schloss Horst, Turfstraße 21

 Samstag, 18. Mai, 11 Uhr: „Ferdinand geht stierisch ab“, Spanische Stierkämpfe- Kindgerechte Filmvorführung und Diskussion in der Schauburg, Horster Straße 6.

Samstag, 18. Mai, 20 Uhr: Solo Flamenco in der Bleckkirche - Kirche der Kulturen, Bleckstraße.

Sonntag, 19. Mai, von 12 bis 20 Uhr: Zum Abschluss gibt es eine Feria mit Zarzamora und vielen anderen an und in der Bleckkirche - Kirche der Kulturen an der Bleckstraße.

Das Foto zeigt das Duo „Clay“, eine Amerikanerin und Engländerin, die Flamenco neu interpretieren und am 12. Mai im Schloss Horst auftreten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen