CDU: Jeden Hinweis ernst nehmen und umgehend nachgehen

Ilhan Bükrücü: Die Ratten laufen am helllichten Tage über die Straße

Mit Unverständnis reagiert der örtliche CDU-Stadtverordnete Ilhan Bükrücü auf die Einlassungen der Fachverwaltung im Referat Recht und Ordnung hinsichtlich des Rattenbefalls in Buer. In einem Brief an die Fachverwaltung unterstreicht er den aktuellen Befall und nennt weitere Beispiele, an denen akuter Handlungsbedarf besteht. „Ich selbst habe im Bereich der Buer-Gladbecker-/Ecke Dorstener Straße sowie an der Lindenstraße Beobachtungen gemacht, bei denen die Ratten am helllichten Tage über die Straße laufen. Und das nicht erst seit einigen Tagen, sondern schon über einen sehr langen Zeitraum“, erklärt Bükrücü.

Dass es bislang keine Meldungen auf einen Befall der Linden- sowie Buer-Gladbecker- Ecke Dorstener Straße gegeben hat, ist aus Sicht der CDU kein Grund zur Entwarnung. „Die Verwaltung sollte froh sein, nun endlich einen entsprechenden Hinweis bekommen zu haben. Wir gehen davon aus, dass das Problem durch verstärkten Ködereinsatz in der Kanalisation jetzt sehr zeitnah gelöst werden kann“, sagt Bükrücü.

Neben den Ratten entwickelt sich nun zunehmend auch die Taubenplage in Buer wieder zu einem Problem. Bükrücü: „Mit dem Bau des Taubenhauses sollte die Innenstadt eigentlich deutlich weniger von Tauben frequentiert werden. Dazu hat man Geld in die Hand genommen und ehrenamtliches Engagement in Anspruch genommen. Dass all diese Bemühungen aber von einigen nicht ernst genommen werden, ist bedauerlich. Die Nichteinhaltung des Fütterungsverbotes in der Stadt muss vom Kommunalen Ordnungsdienst stärker als bisher überwacht werden und auch tatsächlich mit einem Bußgeld geahndet werden.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen