Buchbesprechung
Die Beichte meines Vaters

Alt-Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl und CDU-Parteivorsitzender Dr. Wolfgang Schäuble bei der Pressekonferenz zur CDU-Parteispendenaffäre am 30. November 1999
  • Alt-Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl und CDU-Parteivorsitzender Dr. Wolfgang Schäuble bei der Pressekonferenz zur CDU-Parteispendenaffäre am 30. November 1999
  • Foto: ullsteinbild/imo
  • hochgeladen von Siegfried Räbiger

Wie die CDU zum Bimbes kam. Wer will es nicht wissen. Ein »Whistleblower«, zeigt Strukturen und die Wege des Geldes auf.

Auslöser zur Veröffentlichung war der Film in der ARD Anfang Dezember 2017 über die „Parteispenden und schwarzen Kassen“ – ein halbes Jahr nach Helmut Kohls Tod. Dem CDU-Granden war es gelungen, sein Geheimnis mit ins Grab zu nehmen. Die Herkunft von mindestens 20 Millionen Mark, die in den Jahren 1999 und 2000 das politische Ende Helmut Kohls einläutete. Hintergründe und Wege können aufgedeckt werden.

Das Buch, geschrieben von Karl-Heinz Ebert, dem Sohn des Whistleblowers, erzählt die Offenbarung des Vaters an den undurchsichtigen Machenschaften rund um das »Freie Fernsehen« der Adenauer CDU. Welcher Buchhalter steht nicht in der Gefahr, zum Vorteil des Arbeitgebers gegen Gesetz zu handeln? Das Bemühen um Ehrlichkeit und Redlichkeit einerseits steht einer Welt gegenüber, die allzu oft den Unehrlichen belohnt und die zur Korruption geradezu ermutigt.

Karl-Anton Ebert, auf Schalke 1904 geboren, stand in seinem langen Leben oft vor der Frage: Hältst du die Klappe und machst mit – oder verweigerst du dich und schadest damit dir und deiner Familie?
Das Buch ist spannend geschrieben. Zeigt den immerwährenden täglichen Kampf mit dem Unrechtsbewusstsein des abhängig Beschäftigten, losgelöst von der Regierungsform. Eine der Familiengeschichten des 20. Jahrhunderts. Ein Aufruf zur Ethik sich im täglichen Handeln. Der Mensch sollte im Mittelpunkt stehen, nicht Machterhalt oder Vermögen.

Der Leser wird sich die zum Schluss die Frage stellen, war und ist dies ein einmaliger Ausrutscher einer Regierungspartei oder wird eine Methode aufgezeigt, ungestraft mit Steuergeldern umzugehen. Wer kurz nachdenkt, wird nach der Lektüre unwillkürlich an mindestens ein Großprojekt denken.

Inhaltsangabe

Karl-Heinz Ebert
Die Beichte meines Vaters über die Herkunft des Bimbes
Die schwarzen Kassen der CDU
Seitenzahl: 160
Ausstattung: Hardcover mit Schutzumschlag
ISBN:978-3-86489-282-0
Erschienen im Westendverlag Frankfurt

Autor:

Siegfried Räbiger aus Oberhausen

Webseite von Siegfried Räbiger
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen