Zdebel besorgt über jüngste Frackingvorstöße

Der LINKE-Bundestagsabgeordnete Hubertus Zdebel mit Sitz in Gelsenkirchen ist entrüstet über die jüngsten Äußerungen diverser Politiker anderer Parteien, das Fracking in NRW zuzulassen. Zuletzt hatte der Gelsenkirchener CDU-Bundestagsabgeordnete Wittke sich öffentlich für Fracking in NRW ausgesprochen. Seine Kollegen der CDU Landtagsfraktion folgten diesem Vorstoß glücklicherweise bisher nicht, eine klare Linie ist aber hier nicht zu erkennen.

Zdebel, MdB der Linksfraktion warnt konsequent davor, dass Fracking durch das geplante EU-USA-Freihandelsabkommen TTIP durch die Hintertür eingeführt werden könnte:

"US-amerikanische und europäische Energiekonzerne drängen schon seit Jahren darauf, mögliche Fördergebiete in NRW für Fracking zu nutzen. Dazu passt, dass US-Präsident Obama am vergangenen Mittwoch die europäischen Staaten zur Förderung des umstrittenen Schiefergases drängt. Dahinter steckt nichts anderes als die rücksichtslose Profitmacherei auf Kosten von Natur und Umwelt. Von daher ist es unverantwortlich, wenn jetzt auch einige NRW-Politiker von SPD, FDP und CDU Fracking das Wort reden.

Doch wer glaubhaft gegen Fracking sein will, muss ausdrücklich auch vor TTIP warnen. Die Fracking-Mafia hätte mit dem Freihandelsabkommen die Möglichkeit, demokratisch gewählte Regierungen zur Zulassung von Fracking zu zwingen: Mit weitgehenden Klagerechten der Konzerne vor einer privaten Paralleljustiz ohne jede Legitimation durch eine rechtstaatliche Gerichtsbarkeit.

Wenn jetzt auch Oberbürgermeister und Landräte gegen die jüngsten Fracking-Vorstöße rebellieren, dann ist das als erster Schritt sehr begrüßenswert. Andererseits gilt es, weiter Widerstand gegen Fracking und damit verbunden gegen TTIP zu leisten, um Mensch und Natur vor den Profitinteressen der Konzerne zu schützen."

Autor:

Hubertus Zdebel aus Gelsenkirchen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen