Kommunalwahl 2020: Gelsenkirchen hat gewählt:
Zehn Parteien im neuen Rat/ Wahlbeteiligung von 41,5 %. OB-Stichwahl in zwei Wochen erforderlich

Vorläufiges Amtliches Endergebnis
  • Vorläufiges Amtliches Endergebnis
  • Foto: Stadt Gelsenkirchen
  • hochgeladen von Heinz Kolb (SPD

 188.716 Wahlberechtigte waren in Gelsenkirchen aufgerufen, den Rat der Stadt Gelsenkirchen, die Zusammensetzung der fünf Bezirksvertretungen, den oder die Oberbürgermeister/in und erstmalig das Ruhrparlament zu wählen.

Mit Derben Verlusten wurden die Sozialdemokraten stärkste Partei:

Parteien: Prozente: Sitze: Gewinne/Verluste
SPD: 35,1 % 31 Sitze -15,1%
CDU: 23,2 %. 20 Sitze + 2,2%
Grüne: 12,2 %, 11 Sitze + 6,3%
AfD: 12,9 %, 11 Sitze + 7,9%
Linke: 3,5 % 3 Sitze + 1,2%
WIN: 3,6 %, 3 Sitze + 0,3%
FDP: 4,0 %, 4 Sitze + 2,0%
AUF: 1,2 %. 1 Sitz -0,2%
Tierschutz-Partei: 2,2 %, 2 Sitze +2,2%
Die Partei: 2,0 %. 2 Sitze + 2,0%

Aufgrund einer großen Zahl von Überhang- und Ausgleichsmandaten wird der neue Stadtrat zudem deutlich größer werden als bisher: 88 Stadtverordnete werden ihm künftig angehören.
Bei der Oberbürgermeisterwahl gab es am Sonntagabend noch kein endgültiges Ergebnis. Keiner der Kandidaten vereinigte die erforderliche absolute Mehrheit der Stimmen auf sich. Daher wird es in zwei Wochen am Sonntag. 27. September 2020 eine Stichwahl zwischen Karin Welge (SPD), die 40,4 % der abgegebenen Stimmen erreichte, und Malte Stuckmann (CDU), der 25,1 % erzielte geben.

Name: Partei: Stimmen: Prozente:
Welge, Karin. SPD 31.341 40,4 %
Stuckmann, Malte. CDU 19.467 25,1 %
Fischer, David GRÜNE 7.188 9,3 %
Schneider, Jörg AFD 9.355 12,1 %
Gatzemeier, Martin LINKE 2.300 3,0 %
Akyol, Ali-Riza WIN 2.752 3,6 %
Cichos, Susanne FDP 3.360 4,3 %
Kapuschinski, Claudia Die PARTEI 1.722 2,2 %

Entgegen des Trends der letzten Wochen, in denen eine Rekordbeteiligung an der Briefwahl zu verzeichnen war, schlug sich dies am Wahlabend dann im Ergebnis nicht in einer gestiegenen Wahlbeteiligung nieder.

Die Wahlbeteiligung lag mit 41,5 % unter dem Niveau der letzten Kommunalwahl 2014 (43,1 %).

Der scheidende Oberbürgermeister Frank Baranowski, der nach 16 Jahren Amtszeit nicht mehr zur Wahl antrat, kommentierte mit Blick auf die Wahlbeteiligung: „Das sind Zahlen, die niemanden zufrieden stellen können und alle demokratischen Kräfte in dieser Stadt alarmieren müssen – ebenso wie das Abschneiden von Populisten. Jetzt sind alle demokratischen Kräfte im Rat aufgefordert, den Versuchungen des Populismus entschieden entgegen zu treten und klare Abgrenzung und klare Kante dagegen zu setzen.“

Quelle: Stadt Gelsenkirchen

Autor:

Heinz Kolb (SPD aus Gelsenkirchen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

23 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen