Inzidenzwert liegt weiter über 200
Keine 15 Kilometer-Grenze für Gelsenkirchen

Die Gefahr durch das Coronavirus wird nicht geringer, auch nicht in Gelsenkirchen. Aber die dichte Besiedelung des Ruhrgebietes spricht für Oberbürgermeisterin Karin Welge gegen einen 15-km-Radius. Foto: Gerd Altmann/Pixabay
  • Die Gefahr durch das Coronavirus wird nicht geringer, auch nicht in Gelsenkirchen. Aber die dichte Besiedelung des Ruhrgebietes spricht für Oberbürgermeisterin Karin Welge gegen einen 15-km-Radius. Foto: Gerd Altmann/Pixabay
  • hochgeladen von silke sobotta

Nach intensiven Beratungen in den letzten Tagen sowie Abstimmungen mit dem nordrhein-westfälischen Gesundheitsministerium wird der Krisenstab der Stadt Gelsenkirchen keine weiteren, über die aktuell geltende Corona-Schutzverordnung des Landes hinausgehenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens anordnen. Das ist das Ergebnis der Krisenstabssitzung von Montag, 11. Januar.

Seit vergangenem Freitag, 8. Januar, hatte der Inzidenzwert in Gelsenkirchen die Marke von 200 Neuinfektionen/100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen überschritten. In diesem Fall sind von den Kommunen weitere einschränkende Maßnahmen zu prüfen.
„Die neue Coronaschutzverordnung ist schon sehr weitgehend. Wir halten es daher auf lokaler Ebene für zielführender, mit anderen zusätzlichen Maßnahmen situationsangepasst auf die Lage zu reagieren“, erläuterte Krisenstabsleiter und Gesundheitsdezernent Luidger Wolterhoff. So werde die Stadt etwa mit einer Anpassung der Kontrollen auf die derzeitige Situation reagieren. „Regeln gibt es schon genug, sie müssen nur noch konsequenter eingehalten werden“, so Wolterhoff.

Verstärkte Kontrollen in Parkanlagen

Zur Überwachung der Kontaktbeschränkungen und weiterer Regeln zur Pandemieeindämmung werden die entsprechenden Kontrollen ab sofort nicht nur schwerpunktmäßig in den Innenstadtbereichen, sondern verstärkt auch in den Parkanlagen der Stadt durchgeführt.

Besuche nur mit negativem Corona-Test

Außerdem hat die Stadt bereits alle Senioren- und Pflegeeinrichtungen in der Stadt angeschrieben mit dem dringenden Appell, Besucher nur noch nach vorherigem negativen Corona-Schnelltest in die Häuser zu lassen. Bereits Ende letzten Jahres waren die Senioren- und Pflegeeinrichtungen in der Stadt vom Krisenstab mit rund 60.000 FFP-2-Masken ausgestattet worden. In den Pflegeeinrichtungen gibt es derzeit noch 141 infizierte  Bewohner und 57 Infizierte in der Belegschaft.

15 Kilometer-Radius für Städte und Kreise mit mehr als 200

Zudem hat das Gesundheitsministerium des Landes die Kommunen über den Entwurf einer neue Regionalverordnung des Landes informiert, die für Städte und Kreise gelten soll, deren Inzidenz den Wert von 200 überschritten haben. Danach ist geplant, dass sich  Bürger in diesen Gemeinden nur noch in einem Radius von 15 Kilometern ab Stadtgrenze ohne triftigen Grund bewegen dürfen. Gelten soll diese Regelung für alle Städte und Kreise, in denen über mehrere Tage der Inzidenzwert von 200 überschritten wird.

Radius gilt nicht für GE - Aber OB appelliert an Bürger

„Einzelne Städte und Kreise haben  dem Land gegenüber deutlich artikuliert, dass diese Regel eher skeptisch gesehen wird, was die Wirksamkeit und insbesondere ihre Kontrollierbarkeit angeht“, so Oberbürgermeisterin Karin Welge: „Viel entscheidender ist es doch, dass sich alle an die Regeln, die es mit der neuen Coronaschutzverordnung jetzt schon gibt, auch halten. Auch wenn die Einschränkungen nicht schön sind, sie sind notwendig. Es ist nicht angesagt, jetzt noch Schlupflöcher zu suchen, um sich doch noch treffen zu können. Deshalb appelliere ich noch einmal eindringlich an die  Gelsenkirchener: Halten Sie sich bitte an die engen Kontaktbeschränkungen, halten Sie sich an die Regeln! Nur so können wir gemeinsam weitere Einschränkungen vermeiden. Und nur so kann es uns gelingen, einigermaßen gut aus der Krise zu kommen!“

Autor:

silke sobotta aus Gelsenkirchen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen