Mehr als 3.000 Geburten in den Gelsenkirchener Marienhospitälern

Im Jahr 2018 wurde ein neuer Bestwert erzielt

Im Marienhospital Gelsenkirchen und im Sankt Marien-Hospital Buer, beides Krankenhäuser im Unternehmensverbund der St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH, wurden im Jahr 2018 insgesamt 3.030 Geburten gezählt – dies ist ein Geburtenzuwachs von rund 7,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr und ergibt in der Summe eine neue Rekordzahl für die beiden Gelsenkirchener Geburtskliniken. „Diese Zahl“, so Susanne Minten, Geschäftsführerin der St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH, „spiegelt das Vertrauen wieder, das uns werdende Eltern entgegenbringen und sie steht für die bemerkenswerten Leistungen, die die Geburtshilfe-Teams in beiden Kliniken auch im vergangenen Jahr wieder bewiesen haben. “

Die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe im Marienhospital Gelsenkirchen konnte im Jahr 2018 mit 1.844 Geburten – darunter 48 Zwillingsgeburten sowie je eine Drillings- und Vierlingsgeburt – einen neuen Bestwert erzielen. Mit den Möglichkeiten eines Perinatalzentrums Level 1 und der damit verbundenen hohen fachlichen Qualifikation von Hebammen, Pflegenden und Ärzten ist die Klinik in der Lage, allen schwangeren Frauen den allerbesten Komfort und die nötige Sicherheit rund um die Geburt zu bieten. Und auch die Frauenklinik und Geburtshilfe im Sankt Marien-Hospital Buer bewegt sich mit 1.186 Geburten (darunter drei Zwillingsgeburten) auf dem Niveau des Vorjahres. Susanne Minten: „Die Geburt eines Kindes ist immer ein ganz besonderes Ereignis. Mehr als dreitausend Geburten begleitet zu haben, macht uns und unsere Geburtshilfe-Teams auch ein wenig demütig, dankbar und stolz.“

Die Geburtenzahlen des Jahres 2018 (getrennt nach Kliniken):
Marienhospital Gelsenkirchen: 1.844 Geburten (2017: 1.628 Geburten)
Sankt Marien-Hospital Buer: 1.186 Geburten (2017: 1.191 Geburten)

Weitere Informationen: Michael Seiß, Unternehmenskommunikation, Tel. 0209 172-52010

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen