Werkverein Gelsenkirchen konzentriert sich auf traditionelle Aktionsfelder

Wo: Hof Holz Insolvenz, Braukämperstraße, 45899 Gelsenkirchen auf Karte anzeigen

Integrationsbetrieb Hof Holz zahlungsunfähig

Gelsenkirchen, 15. Januar 2014. Der Werkverein Gelsenkirchen e. V. wird sich künftig auf seine traditionellen Aktionsfelder in den Gelsenkirchener Werkstätten sowie der Lebenswelt Gabriel konzentrieren.

Die Geschäftsführung der 2005 gegründeten Hof Holz gGmbH musste heute beim Amtsgericht Essen wegen Zahlungsunfähigkeit Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens stellen.

Die Hof Holz gGmbH betreibt in Gelsenkirchen das Begegnungszentrum Hof Holz und eine Hofgastronomie. Derzeit sind 33 Mitarbeitende auf dem Hof beschäftigt, davon 14 integrativ.

Träger von Hof Holz ist der Werkverein Gelsenkirchen.

Dieser besteht seit 1967 und konzentriert sich künftig auf die Gesellschaften Gelsenkirchener Werkstätten für angepaßte Arbeit gGmbH und Lebenswelt Gabriel gGmbH. „Wir haben in den vergangenen Wochen und Monaten unseren gesamten Geschäftsbetrieb auf den Prüfstand gestellt. Demnach arbeiten sowohl die Gelsenkirchener Werkstätten als auch die Lebenswelt Gabriel auf wirtschaftlich solidem Fundament.

Auf deren erfolgreichen Geschäftsbetrieb müssen wir uns ab sofort konzentrieren und somit deren 850 Arbeitsplätze erhalten. Allein in den Gelsenkirchen Werkstätten arbeiten 650 Menschen mit Behinderung, deren Arbeitssituation sich nicht verändern wird“, erklärt Sebastian Schwager, seit kurzem Geschäftsführer des Werkverein Gelsenkirchen und der Gelsenkirchener Werkstätten.

Karsten Konnert, seit Oktober 2013 Geschäftsführer von Hof Holz, erläutert die aktuelle Situation: „Nach eingehender Analyse und Prüfung der wirtschaftlichen Situation war der Gang zum Insolvenzgericht unausweichlich. Nach Verlusten in 2012 fielen auch im abgelaufenen Geschäftsjahr die Verluste deutlich höher aus als erwartet.
Durch den hohen Finanzierungsbedarf kann unser Hof in seiner bisherigen Form zukünftig nicht kostendeckend geführt werden.“ Konnert versichert, er werde den vom Insolvenzgericht bestellten vorläufigen Insolvenzverwalter „bei allen Anliegen nach bestem Wissen und Gewissen unterstützen.“

Welche Sanierungsoptionen es für die Hof Holz gGmbH geben kann, wird in den nächsten Monaten eingehend von der Insolvenzverwaltung überprüft und beurteilt werden. Der Betrieb soll bis auf weiteres fortgesetzt werden; die Gehälter der Mitarbeitenden sind durch das Insolvenzgeld vorerst gesichert.

Über den Werkverein Gelsenkirchen e. V.

Der gemeinnützige Werkverein Gelsenkirchen e. V. besteht seit 1967 und betreibt die Gesellschaften Gelsenkirchener Werkstätten für angepaßte Arbeit gGmbH und Lebenswelt Gabriel gGmbH. Ziel des Vereins ist die Rundumversorgung von Menschen mit Behinderung. In den Einrichtungen des Werkvereins arbeiten über 850 Menschen mit und ohne Behinderung.

Der Werkverein ist Mitglied der Diakonie Rheinland, Westfalen, Lippe der Evangelischen Kirche.
Weitere Informationen zum Werkverein: www.werkverein-ge.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen