Horster auf Entdeckungsfahrt :
Runder Tisch Horst besichtigt das neue Emscherpumpwerk Gelsenkirchen

Begeistert von Technik und Raumerlebnis: Die Besuchergruppe Runder Tisch Horst, Geschichtsforum Norsternpark, Freundeskreis Bahnwärterhäuschen und ADFC
6Bilder
  • Begeistert von Technik und Raumerlebnis: Die Besuchergruppe Runder Tisch Horst, Geschichtsforum Norsternpark, Freundeskreis Bahnwärterhäuschen und ADFC
  • Foto: Foto: Tomas Grohe´
  • hochgeladen von Reinhold Adam

Eine bunte Palette von Exkursionen zu den unterschiedlichsten Themen hat der Runde Tisch Horst im Zusammenwirken mit Akteuren des ADFC und des Freundeskreises Bahnwärterhäuschen für das Jahr 2019 zusammengestellt. Beim Auftakt verfuhr man nach den Motto „Warum in die Ferne schweifen, liegt das gute doch so nah“ und organisierten eine Exkursion zum neuen Emscherpumpwerk Gelsenkirchen, nahe der Sutumer Brücken. Dort erfuhren sie aus berufenem Munde nicht nur technische Details, sondern konnten auch unterirdische Einblicke in ein spektakuläres Pumpwerk nehmen, das die Voraussetzung für eine in Zukunft vom Abwasser befreite Emscher ist. "Die Anlage ist ein wesentliches Element des Abwasserkanals Emscher (AKE) und des Generationenprojekts Emscher-Umbau. Ohne Pumpwerke würde der in Dortmund beginnende AKE bei einem Gefälle von 1,5 Promille sein Ziel in Dinslaken in einer Tiefe von rund 80 Metern erreichen“ erfuhren die Teilnehmer. „Deshalb sind Pumpwerke unumgänglich.“ Entstanden sind sie in gigantischen Baugruben – knapp 50 Meter tief mit einem Durchmesser von ebenfalls fast 50 Metern. Das Pumpwerk Gelsenkirchen ist gemeinsam mit dem ersten Abschnitt des AKE bis Bottrop erst kürzlich, am 24. September vergangenen Jahres, in Betrieb gegangen. Es hat später, wenn das Gesamtsystem fertig ist, die Funktion, die Abwasserströme auf die Kläranlagen Bottrop und Dinslaken-Emschermündung zu verteilen. 11 Pumpen befördern in Gelsenkirchen rund 12.800 Liter pro Sekunde knapp 26 Meter hoch war zu erfahren. Nach der Tiefe ging es in die Höhe, denn in Gelsenkirchen gibt es neben der neuer Landmarke Pumpenhaus auch eine Besucherterrasse auf dem architektonisch besonders gestalteten Gebäude. Anschließend ging es in der nahe gelegenen blau – weißen Kult – Gastronomie „Charly´s  Schalker“ zur gemeinsamen Stärkung, danach ließen sich die Teilnehmer im Horster PuK das Generationenprojekt Emscher- Umbau von Sebastian Ortmann von der Stabstelle Emscher – Lippe – Zukunft erläutern. Zum Dessert führte Reinhold Adam vom Geschichtsforum Nordsternpark eine Präsentation über die Geschichte von der Zeche Nordstern vor, die zahlreiche Verbindungen zur Emscher aufwies, so erfuhren die Teilnehmer das Nordstern an der tiefsten Stelle der Emscher Niederung erbaut wurde und 1868 bei Förderaufnahme die erste Zeche nördlich der Emscher war, weshalb sie ihren Namen erhielt. Weitere Exkursionen sind u.a. zum Bernepark nach Bottrop, wo man u.a. Kanalröhren als Hotelzimmer nutzen kann, zum Emscherquell- und Emschermündungshof, oder nach Rotterdam geplant. Weitere Informationen sind am Sonntag, den 17.März 2019, um 11 Uhr beim Stammtisch des Runden Tisches Horst in der Gaststätte Turf bei Zilch, Markenstraße 34 erhältlich.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen