Bis 2017: Schalke bindet Juwel Max Meyer

Bereits in der Jugend konnte Max Meyer zahlreiche Siege verbuchen - auch in Derbys. Foto: Gerd Kaemper
  • Bereits in der Jugend konnte Max Meyer zahlreiche Siege verbuchen - auch in Derbys. Foto: Gerd Kaemper
  • hochgeladen von Raphael Wiesweg
Wo: Geschäftsstelle Schalke 04, Ernst-Kuzorra-Weg 1, 45891 Gelsenkirchen auf Karte anzeigen

Der FC Schalke 04 hat sich langfristig die Dienste des nächsten deutschen Juwels gesichert. Wie Max Meyer persönlich auf seiner Facebook-Seite am Dienstag bekanntgab, hat der erst 17-Jährige nun einen Profi-Vertrag, der bis zum 30. Juni 2017 gültig ist. Bislang hatte Meyer – auch aufgrund seines noch jungen Alters – „nur“ einen Fördervertrag bis 2015 bei den Königsblauen. Der gebürtige Oberhausener ist seit 2009 bei den „Knappen“ und gilt als großes Talent.

Der 17-Jährige, der über den SV Concordia Oberhausen, FC Sardenga Oberhausen, Rot-Weiß Oberhausen und den MSV Duisburg 2009 zum S04 kam, absolvierte bereits vier Bundesligaspiele. Sein Debüt feierte er am 16. Februar beim Auswärtsspiel in Mainz, als er in der 72. Minute für Raffael eingewechselt wurde und gleich den 2:2-Ausgleichstreffer durch Michel Bastos vorbereitete. Am 12. März wurde Meyer sogar schon in der Champions League für wenige Minuten eingesetzt. Außerdem gewann er schon mit der A-Jugend der Schalker im letzten Jahr die Deutsche Meisterschaft und wurde bei der U17-Europameisterschaft 2012 nicht nur Torschützenkönig, sondern auch mit der Fritz-Walter-Medaille (Silber) ausgezeichnet. Erst letzte Woche äußerte sich Meyer gegenüber dem Stadtspiegel über seine aufregenden letzten Monate: „Das Größte ist und bleibt mein erster Bundesliga-Einsatz, den werde ich nie vergessen, das war das Größte!“

Meyer gilt nach Julian Draxler als das größte Talent der letzten Jahre, das der FC Schalke 04 aus seiner „Knappenschmiede“ hervorbrachte. Der im offensiven Mittelfeld flexibel einsetzbare Jungspund ist beidfüßig und wird schon jetzt, nicht nur wegen der exakt gleichen Größe (1,69 Meter), sondern vor allem wegen seiner Spielweise, mit Lionel Messi vom FC Barcelona verglichen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen