Fußball: UEFA EURO 2016: Gastgeber Frankreich gewann Auftaktspiel gegen Rumänien durch ein Tor von Dimitri Payet in der Schlussphase.

4Bilder

Vor 80.000 Zuschauer fand das Eröffnungsspiel zur 15. Fußball Europameisterschaft im Stadion State de France in Paris St. Denis zwischen dem Gastgeber Frankreich und Rumänien statt.

Der zweimalige Europameister von 1984 und 2000 und Weltmeister von 1998 wollte endlich wieder einen Titel und da kamen die Rumänien die zum vierten Mal an einer Endrunde Teilnahmen gerade Richtig.

Für die Franzosen war es seit dem 04. Juli 2014 das erste Pflichtspiel, damals Verloren sie bei der WM im Stadion Estadio do Maracana in Rio de Janeiro vor 74.700 Zuschauer gegen Deutschland durch ein Tor von Mats Hummels in der 12. Minute mit 1:0 und das war das aus.

Rumänien hatte in der Qualifikation gerade einmal zwei Gegentore kassiert. und zwar beim 1:1 gegen Ungarn und beim 1:1 gegen Finnland.

Bereits in der vierten Spielminute hatte Rumänien durch Bogdan Stancu vom türkischen Erstligisten Gençlerbirliği Ankara nach einem Eckball das 0:1 auf dem Fuß, als er aus zwei Metern völlig frei zum Schuss kam, aber genau auf Torhüter Hugo Lloris von Tottenham Hotspur zielte.

Aber auch die Grande Nation kam nach hypernervösem Beginn zu ihren Chancen, in der 10. Minute ging der Kopfball von Olivier Giroud vom FC Arsenal knapp neben das Tor, vier Minuten später landete der Kopfball von Antoine Griezmann von Atletico Madrid am Pfosten. In der 36. Minute hatte Antoine Griezmann seine zweite große Chance das erste Tor der EM für die Gastgeber zu erzielen. Als Dimitri Payet von West Ham United über die rechte Seite kam nahm Griezmann den Querpass direkt, doch Ciprian Tatarusanu AC Florenz im Tor der Rumänien verhinderte das Schlimmste.

So ging es mit 0:0 in die Pause.

Drei Minuten nach Wiederanpfiff von Schiedsrichter Viktor Kassai aus Ungarn hatte Bogdan Stancu erneute die große Chance Rumänien in Führung zu bringen.
Doch in der 58. Minute fällte endlich das ersehnte Tor für die Gastgeber, als Dimitri Payet eine Flanke mit links in den Fünfmeterraum schlug und Olivier Giroud hoch stieg, und der Rumänischen Keeper Ciprian Tatarusanu zu spät zappelte der Ball im Netz,

Das Stade de France stand Kopf! Es war das 18. Tor für Giroud im 50. Länderspiel.
Das Tor von Olivier Giroud sollte die Nerven der Franzosen beruhigen, aber es kam anders. In der 65. Spielminute foulte Patrice Evra von Juventus Turin, Nicolae Stanciu der seit 2013 bei Steaua Bukarest unter Vertrag ist im Strafraum, Schiedsrichter Viktor Kassai entschied richtigerweise auf Elfmeter.

Was die angespannten Nerven der Franzosen beruhigen sollte, hielt nur wenige Minuten. Nach einem Foul von an. Stancu schickte Lloris ins linke Eck und schob den Ball ins rechte. Der Außenseiter war der Sensation plötzlich wieder sehr nah.
Bogdan Stancu Verwandelte den Elfer zum 1:1.
Nun wachten die Franzosen auf, und Kämpften wie die Löwen. in der 89. Spielminute erlöste Dimitri Payet mit einem Traumtor zum 2:1 Endstand die EM – Gastgeber.
https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=frankreich+rum%C3%A4nien&sh=0

Autor:

Heinz Kolb aus Gelsenkirchen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.