Nach Dortmund ist vor Arsenal

Schalke war oftmals den berühmten Schritt schneller, als der Erzrivale aus Dortmund. Hier setzt sich Joel Matip (m.) gegen Lewandowski (r.) durch. Foto: Gerd Kaemper
  • Schalke war oftmals den berühmten Schritt schneller, als der Erzrivale aus Dortmund. Hier setzt sich Joel Matip (m.) gegen Lewandowski (r.) durch. Foto: Gerd Kaemper
  • hochgeladen von Raphael Wiesweg

Mit dem ersten Derbysieg im Rücken gegen den BVB seit über zweieinhalb Jahren, tritt der S04 heute Abend bei Arsenal London an. Höchste Anforderungen für Stevens und Co. innerhalb von nur vier Tagen beim Klub von Per Mertesacker und Lukas Podolski.

Ja, Jürgen Klopp hatte sich mit seiner Aufstellung oder vielmehr mit einem neuen System 30 Minuten lang komplett verzockt. Ja, mit Götze, Blaszczykowski, Schmelzer und Gündogan fielen vier wichtige Stammspieler beim BVB aus. Und: Ja, der S04 hat es überragend ausgenutzt, eine taktische Meisterleistung abgeliefert und das über die volle Distanz von 90 Minuten. Es war der lang ersehnte Sieg gegen einen sogenannten „Großen“ in der Liga, auf den Schalke sehr lange Zeit warten musste. Dazu war er aber auch sehr überzeugend.
Afellay schoss sein zweites Tor im Trikot der Königsblauen mit einem schönen Volleyschuss aus 15 Metern gegen den linken Innenpfosten, von wo aus der Ball ins Tor ging. Zudem krönte Marco Höger seine starke Leistung mit einem Tor, nach feinem Zuspiel von Lewis Holtby. Der Anschlusstreffer von Lewandowski änderte auch nichts mehr an dem Auswärtssieg der Knappen.
Wie stark diese waren, belegen die Daten, dass Dortmund seit drei Jahren nicht so wenig Zweikämpfe in einem Heimspiel gewonnen hat und ebenso seit drei Jahren so wenig Torschüsse auf das gegnerische Gehäuse abgab, wie eben am letzten Samstag. Außerdem waren die Borussen seit 17 Spielen daheim ungeschlagen. Alles Belege für eine wirklich starke königsblaue Vorstellung.
Doch ausruhen oder geschweige denn den Sieg großartig genießen ist nicht möglich. Denn bereits heute wartet der nächste Knaller auf Huub Stevens und seine Mannschaft, wenn man beim englischen Spitzenklub Arsenal London antritt, wo unter anderem auch die beiden deutschen Nationalspieler Per Mertesacker und Lukas Podolski unter Vertrag stehen.
Während die „Gunners“ in der Liga bisher nur einen mäßigen Saisonstart verbuchen konnten, führen sie die Gruppe B in der Champions League mit zwei Siegen aus zwei Spielen bisher souverän an. Der S04 steht mit vier Punkten direkt hinter den Londonern auf Platz Zwei.
Bei Schalke wird aller Voraussicht nach Papadopoulos erneut fehlen. Es spricht aber sowieso auch nichts dagegen, dass Stevens heute Abend (20.45 Uhr) auf die selbe Erfolgself baut, die schon in den letzten beiden Pflichtspielen in Dortmund und gegen Wolfsburg (3:0) stark auftrumpfte.

Autor:

Raphael Wiesweg aus Gelsenkirchen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.