Eine Migradonna für Nezahat Kilinc

Dass der Begriff „Integration“ seinen abstrakten Charakter verlieren und mit Leben gefüllt werden kann, zeigte die Preisverleihung der Migradonna, die zum fünften Mal an Frauen vergeben wurde, die sich um die Integration verdient gemacht haben in der vollbesetzten „flora“. Mit ihrer Entscheidung für Nezahat Kilinc haben die Initiatoren – das Internationale Frauencafé im Lalok Libre in Kooperation mit dem Integrationsbeauftragten, dem Referat Kultur der Stadt und vielen weiteren Verbänden, Vereinen und Institutionen – ihre eigenen Vorgaben erfüllt. Nezahat Kilinc, die den Preis aus den Händen der SPD-Landtagsabgeordneten Heike Gebhard entgegennahm, ist als stellvertretende Vorsitzende des Integrationsrates der Stadt eine weibliche Stimme in einer wichtigen Position und vertritt die von ihr gegründete Deutsch-Türkische-Interessenbewegung. Das Foto zeigt (von links): Kasianni Kalitzidou, Heike Gebhard, Nezahat Kilinc, Gabriele Schäfer, Venetia Harontzas und Wiltrud Apfeld (Leiterin der „flora“). Foto: Ralf Nattermann

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen