Warnwesten retten Leben - Eltern stehen in der Pflicht, ihre Kinder zu schützen und mit Warnwesten auszurüsten

Die Verkehrswacht Gelsenkirchen besuchte die Kita an der Diesterwegstraße, um ihr stellvertretend für alle anderen Kitas Warnwesten zu überreichen, damit die Kids bei Dunkelheit gesehen werden. Die freuten sich sehr über die mit dem FC Schalke 04-Emblem versehenen Stücke.
  • Die Verkehrswacht Gelsenkirchen besuchte die Kita an der Diesterwegstraße, um ihr stellvertretend für alle anderen Kitas Warnwesten zu überreichen, damit die Kids bei Dunkelheit gesehen werden. Die freuten sich sehr über die mit dem FC Schalke 04-Emblem versehenen Stücke.
  • Foto: Privat
  • hochgeladen von Lokalkompass Gelsenkirchen

In den letzten Jahren wurde verstärkt die bessere Sichtbarkeit durch das Tragen von reflektierenden Warnwesten oder -überwürfen in den Fokus genommen.

Entsprechende Warnwesten bekommen die Schulen für jeden Schüler kostenlos über den ADAC. Im Jahr 2016 hat sich die Stiftung "Schalke hilft" ebenfalls beteiligt, so dass für einen kompletten städtischen Jahrgang Warnwesten in einem hellen Blau mit dem Emblem des FC Schalke 04 an die Schulen verteilt wurden.
Im November haben nun die an der Ordnungspartnerschaft Beteiligten Zählungen von Warnkleidung (Warnwesten, Warndreiecke, Überzüge für den Schulranzen und so weiter) an allen Grundschulen in Gelsenkirchen durchgeführt. Das Ergebnis dieser Aktion war für die Ordnungspartner zum großen Teil sehr enttäuschend: Von insgesamt mehr als 10.000 Grundschülern haben lediglich 1412 (Vorjahr 1479) Westen getragen. Davon haben bei einem Drittel der Grundschulen nicht einmal 5 Prozent der Schüler reflektierende Warnkleidung getragen. Die Zählung findet seit 2012 statt, sodass man immer wieder Vergleiche zu den Vorjahren ziehen kann.
Carsten Jahns, zweiter Vorsitzender der Verkehrswacht Gelsenkirchen macht deutlich: "Die Warnwesten sind vorhanden, werden auch regelmäßig ausgetauscht, wenn sie schon einige Jahre auf dem Buckel haben; das größte Problem sind Eltern, die ihre Kinder ohne diese Sicherheit auf den Schulweg schicken."
Dass es auch anders geht, zeigten vier Schulen. An der Grundschule an der Albert-Schweitzer-Straße und an der Lindenschule Buer haben rund die Hälfte aller Schüler Warnkleidung getragen, an der Wiehagenschule in Neustadt und an der Sternschule in Schalke sogar zwei Drittel.
Sicherlich ist es eine Aufgabe der Schule, die Schüler auf Gefahren im Straßenverkehr hinzuweisen und ihnen Verhaltensweisen aufzuzeigen. Dies ersetzt jedoch nicht die Verantwortlichkeit der Eltern.
Für die Sichtbarkeit unserer Kinder beim Verlassen der Wohnung, vor allem bei Dunkelheit, sind ausschließlich die Eltern verantwortlich. Darum noch einmal ein Appell an alle Eltern und Erziehungsberechtigten: Gebt euren Kindern rechtzeitig Hilfen für ein sicheres Verhalten im Straßenverkehr! Macht sie in dieser Jahreszeit sichtbar bei Dunkelheit, damit andere Verkehrsteilnehmer sie rechtzeitig erkennen können!
Mitte Dezember haben die Verkehrswacht Gelsenkirchen und "Schalke hilft" in der Kindertagesstätte an der Diesterwegstraße stellvertretend für alle anderen Kitas einen Übergabetermin gemacht. Insgesamt wurden rund 2300 weiße Warnwesten verteilt.
Besonders "Schalke hilft" setzt sich sehr für die Sicherheit der Kids ein.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen