Reingeschnuppert
Unternehmen öffnet Türen und Werkstätten

Jörg Herrmann (IIG), Frank Thiemann, Valeska Hurraß (AA Gelsenkirchen) und Dorothee Pöhler (JobCenter Gelsenkirchen) beim Besuch der Werkstätten.
2Bilder
  • Jörg Herrmann (IIG), Frank Thiemann, Valeska Hurraß (AA Gelsenkirchen) und Dorothee Pöhler (JobCenter Gelsenkirchen) beim Besuch der Werkstätten.
  • Foto: Agentur für Arbeit Gelsenkirchen
  • hochgeladen von Agentur für Arbeit Gelsenkirchen

Über 300 Ausbildungsberufe gibt es in Deutschland und darum ist die Wahl für den persönlichen Weg nach der Schule nicht immer einfach. Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit Gelsenkirchen unterstützt die Jugendlichen bei der Entscheidung, wie es nach dem erfolgreichen Schulabschluss weitergehen kann. Aber auch Unternehmen helfen hier ganz konkret. Wie die Firma IIG Industrieisolierungen GmbH, die ihre Türen und Werkstätten geöffnet hat, um vier Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, den Ausbildungsberuf „Industrieisolierer/in“ im Echtbetrieb kennenzulernen.

„Der Beruf des Industrieisolierers ist nur wenigen Menschen präsent“, berichtet Jörg Herrmann, technischer Leiter und Prokurist der IIG. „Wer an Isolierungen denkt, hat wahrscheinlich als erstes mit Styropor oder Mineralwolle verkleidete Fassaden vor Augen. Das hat mit unserem Beruf nichts zu tun. Im Prinzip formen wir aus Feinblechen in Verbindung mit Dämmstoffen maßgefertigte Verkleidungen für Rohrleitungen und Apparate. Unser Schwerpunkt liegt in der Energie- und Co2-Einsparung im industriellen Umfeld (Chemie-, Pharmazie- und Gas-/Dampfturbinen-Anlagen), wo viele Herstellungsverfahren erst durch die Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutzisolierungen wirtschaftlich und sicher möglich werden. Ein vielseitiger Beruf, der – wenn man möchte – von Island bis Südamerika rund um die Welt führen kann und tolle Aufstiegschancen bietet.“

„Ich freue mich, heute Gast zu sein und bedanke mich für die Möglichkeit, einen spannenden Beruf ganz praktisch kennenzulernen und mit Azubis ins Gespräch zu kommen. Denn wer kann die Inhalte und Abläufe eines Ausbildungsberufes besser erklären als ein Azubi?“ betont Frank Thiemann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Gelsenkirchen. „Mit der IIG Industrieisolierungen GmbH haben wir eine in Gelsenkirchen gegründete, expandierende Firma, die ihren Beschäftigten eine Vielzahl von Entwicklungsmöglichkeiten bietet und sich aktiv um den betrieblichen Nachwuchs kümmert. Auch in einer Zeit, in der uns die Corona-Pandemie vor große Herausforderungen stellt, setzt der Betrieb auf die duale Ausbildung und sichert so die Fachkräfte der Zukunft. Das freut mich auch ganz persönlich für die Jugendlichen in unserer Stadt.“

„In den vergangenen zwanzig Jahren sind wir um das Fünffache gewachsen“; ergänzt Jörg Herrmann. „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, zehn Azubis pro Ausbildungsjahr die Möglichkeit zu geben, in einen spannenden Beruf zu starten und mit uns unsere betriebliche Zukunft zu gestalten. Wer die Chance ergreifen möchte, bei uns einzusteigen, ist heute herzlich willkommen, einen ersten Blick auf unser Aufgabenfeld zu werfen.“

„Wir freuen uns sehr, dass die IIG Industrieisolierungen GmbH ihre Türen und Tore für den Nachwuchs geöffnet hat“, sagt auch Dorothea Pöhler, Bereichsleiterin des JobCenter Gelsenkirchen. „Dadurch können wir den Jugendlichen einen tollen Beruf näherbringen, der vielleicht nicht automatisch ins Blickfeld geraten wäre.“

Azubi Jerôme Dahlbruch und sein Kollege freuen sich auf Nachwuchs im Team.

Auch der 17-jährige Edmond Pajazitaj konnte heute viele Einblicke gewinnen: „Mit Jerôme Dahlbruch konnte ich ganz offen über die Ausbildung hier reden. Wir sind ja in etwa gleich alt und da fällt es leichter, Fragen zu stellen. Mir hat der Tag gut gefallen und auch der Betrieb ist cool. Kann gut sein, dass ich mich bewerbe und vielleicht werden wir ja noch Kollegen.“

Wer mehr über den Beruf des Industrieisolierers erfahren möchte, findet unter berufenet.arbeitsagentur.de mehr Informationen zu diesem und weiteren Ausbildungsberufen.
Darüber hinaus können sich interessierte Jugendliche in der Berufsberatung der Arbeitsagentur unter der Rufnummer 0209/164 222 (montags bis donnerstags von 9 - 16 Uhr und freitags von 9 - 14 Uhr) melden.

Jörg Herrmann (IIG), Frank Thiemann, Valeska Hurraß (AA Gelsenkirchen) und Dorothee Pöhler (JobCenter Gelsenkirchen) beim Besuch der Werkstätten.
Azubi Jerôme Dahlbruch und sein Kollege freuen sich auf Nachwuchs im Team.
Autor:

Agentur für Arbeit Gelsenkirchen aus Gelsenkirchen

Vattmannstr. 12, 45835 Gelsenkirchen
+49 209 164222
Gelsenkirchen@arbeitsagentur.de
Webseite von Agentur für Arbeit Gelsenkirchen
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen