Pressemitteilung zur Unterstützung der Staatsanwaltschaft Essen und der Polizei Essen bei einer Öffentlichkeitsfahndung

Anzeige
Gelsenkirchen: Pressemitteilung zur Unterstützung der Staatsanwaltschaft Essen und der Polizei Essen bei einer Öffentlichkeitsfahndung |

Pressemitteilung zur Unterstützung der Staatsanwaltschaft Essen und der Polizei Essen bei einer Öffentlichkeitsfahndung

Gelsenkirchen. Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft und Polizei - Foto - Fahndung nach mutmaßlichem Sexualstraftäter - Drei junge Männer in Untersuchungshaft
Nach mehreren Sexualstraftaten in 2017 und 2018 sitzen drei mutmaßliche Täter in Untersuchungshaft. Nach einem weiteren dringend tatverdächtigen 18-Jährigen fahndet die Polizei mit einem Lichtbild.

In einer Pressekonferenz berichteten Ermittler des Essener Kriminalkommissariats 12 heute (14. Februar) über die brutalen Taten. Mehrere junge Männer hatten jugendliche Mädchen unter einem Vorwand in abgelegene Gegenden gelockt, massiv unter Druck gesetzt und sexuelle Handlungen an ihnen vorgenommen.

Mindestens vier Fälle sind der Polizei aktuell bekannt, wobei sich eine der Geschädigten bislang nicht an die Polizei gewandt hat. Nach intensiven Ermittlungen gehen die Fahnder davon aus, dass die Gruppe in wechselnder Tatbeteiligung für weitere Sexualstraftaten verantwortlich ist.

Etwaige Geschädigte könnten aus dem sozialen Umfeld der 16-23-Jährigen, aber auch in sozialen Netzwerken ausgewählt worden sein. Betroffene Frauen werden dringend gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Drei mutmaßliche Täter sitzen bereits in Untersuchungshaft. Nach einem weiteren fahndet die Polizei nun mit einem Lichtbild. Wer kennt den 18-jährigen Dean Martin Lauenburger? (Das Fahndungsfoto ist unter dem folgenden Link abrufbar:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11562/3867533

Wer kann Angaben zu dessen Aufenthaltsort machen? Hinweise nehmen die Beamten des Kriminalkommissariats 12 unter der Telefonnummer 0201/829-0 entgegen. (LL)

Rückfragen bitte an: Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr Pressestelle Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230) Fax: 0201-829 1069 E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

QUELLE. Polizei GELSENKIRCHEN
1
Einem Mitglied gefällt das:
3 Kommentare
671
Uwe Schönberger aus Gelsenkirchen | 14.02.2018 | 20:48  
34.480
Heinz Kolb aus Gelsenkirchen | 15.02.2018 | 20:13  
671
Uwe Schönberger aus Gelsenkirchen | 16.02.2018 | 00:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.