Klangkosmos Weltmusik - Weltmusik aus dem Frankenland mit „Boxgalopp“ in der Bleckkirche

Wann? 16.06.2017 20:00 Uhr

Wo? Bleckkirche, Bleckstraße 62, 45889 Gelsenkirchen DEauf Karte anzeigen
Anzeige
„Boxgalopp“, die Helden des Antistadl, bringen am Freitag neue fränkische Stücke auf die Bühne der Bleckkirche. (Foto: alba Kultur, Köln)
Gelsenkirchen: Bleckkirche |

Am Freitag, 16. Juni, setzt sich in der Bleckkirche, Bleckstraße 62, die laufende Staffel der Konzertreihe Klangkosmos Weltmusik fort, bei der „Boxgalopp“, die Helden des Antistadl, mit neuen fränkischen Stücken auf der Bühne stehen.



Auch aus Deutschland heraus erklingt hervorragende Weltmusik. Den Beweis erbringt das Ensemble Boxgalopp aus dem Frankenland. Am Freitag ist es zu Gast in der Bleckkirche, mit vertraut-seltsamen und unglaublichen Geschichten aus der Mitte Europas am Weißwurst-Äquator. Ihre Stücke heißen „Erdbeerwalzer“, „Liederliche Sprünge“ oder auch „Sex in Bullenheim“. Boxgalopp liebt es, Musik mit und unter Menschen zu machen - im Wirtshaus genauso gern wie im Konzertsaal, unter freiem Himmel oder wie hier in Gelsenkirchens Kirche der Kulturen.
Seit 2003 laden Musiker der alternativen innovativen Szene traditioneller Musik in Franken regelmäßig zu großen Volxmusik-Parties (mit X !) ein, um dem Fake-Folk-Schlager-Stadl des Fernsehens gehörig den Marsch zu blasen. Denn: Volxmusik ist Rock‘n‘Roll und der wird im Antistadl getanzt und gespielt! Mit dabei ist stets – neben der Kapelle Rohrfrei – auch das Quartett Boxgalopp, das man auch im preisgekrönten Film „Sound of Heimat“ bewundern kann.
Boxgalopp hat sich dem wilden, frechen und ungestümen Musizieren verschrieben. Dabei sehen sich die vier Musiker in der Tradition legendärer Musikanten und Bänkel-Sänger vergangener Generationen: sie greifen Melodien aus Franken auf, lassen sich inspirieren von musikalischen Begegnungen aus anderen Regionen der Welt, verpanschen die Klänge mit höchster Meisterschaft und zaubern daraus wunderschöne Musikstücke zum Tanzen, Zuhören und Mitsingen. Kein Wunder also, dass auf Boxgalopp-Konzerten 20- bis 80-Jährige fröhlich wippen, hüpfen und miteinander tanzen.
Boxgalopp, das sind Carolin Pruy-Popp (Violine, Gesang), Katharina Bauer (Klarinette, Gesang), Res Richter (Klarinette, Cornemuse du Centre, Fränkischer Bock, Gesang), David Saam (Akkordeon, Gesang) und Christoph Lambertz (Bass, Klarinette, Dudelsack, Gesang).
Kopf der Antistadl-Bewegung und auch von Boxgalopp ist David Saam. Er ist familiär vorbelasteter Volksmusiker (sein Vater gehört zu den Urgesteinen fränkischer Musik) und studierter Ethnomusikwissenschaftler. Zunächst studierte er in Bamberg die Musikkulturen der Welt und entdeckte dann nach einem Austauschjahr in Finnland die eigenen Musiktraditionen seiner fränkischen Vorfahren. Seitdem experimentiert er wie diese musikalischen Wurzeln klingen sollen, um vom multikulturellen urbanen Publikum heute genauso heldenhaft gefeiert zu werden wie die Konzerte der Musikanten der Vor-Digitalen-Zeit.
Das Konzert beginnt um 20 Uhr. Karten gibt es zu 10 beziehungsweise ermäßigt 8 Euro an der Abendkasse. Heranwachsende bis 16 Jahre haben freien Eintritt. Infos und Reservierungen unter Telefon 595984 oder mail@bleckkirche.info.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.