Polizei im Kreis Recklinghausen beteiligte sich an europaweiter Aktion
937 Autofahrer wurden kontrolliert

An den europaweiten TISPOL-Kontrollen beteiligte sich auch die Polizei im Kreis Recklinghausen. Bei 937 Kontrollen wurden 20 Fahrer erwischt, bei denen sich Hinweise auf Alkoholeinwirkung beziehungsweise Drogen- oder Medikamenteneinfluss ergaben.
  • An den europaweiten TISPOL-Kontrollen beteiligte sich auch die Polizei im Kreis Recklinghausen. Bei 937 Kontrollen wurden 20 Fahrer erwischt, bei denen sich Hinweise auf Alkoholeinwirkung beziehungsweise Drogen- oder Medikamenteneinfluss ergaben.
  • Foto: Lokalkompass Langenberg
  • hochgeladen von Uwe Rath

Gladbeck/Kreis Recklinghausen. Neben unangepasster Geschwindigkeit sind das Fahren unter Alkohol- oder Drogeneinfluss weiterhin der Hauptgrund für Verkehrsunfälle mit Verletzten.

Aus diesem Grunde beteiligte sich auch die Polizei Recklinghausen in der Zeit vom 3. bis 9. Juni an europaweiten TISPOL-Kontrollen.

Im Jahr 2018 zählte die Polizei Recklinghausen 279 Verkehrsunfälle unter Alkoholeinwirkung, bei denen 115 Menschen verunglückten. Bei 79 Verkehrsunfällen unter dem Einfluss von Drogen oder Medikamenten verunglückten 42 Menschen.

Polizeibeamte kontrollierten in der Woche vor dem Pfingstfest in den Städten des Kreises Recklinghausen und Bottrop insgesamt 937 Fahrzeugführer. Dabei ergaben sich bei sieben Fahrern Hinweise auf Alkoholeinwirkung und bei dreizehn Fahrern Hinweise auf Drogen- oder Medikamenteneinfluss.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen