Zwischenfall in der Baustellen-Absperrung Lambertistr.
Baustellen-Koordinator mit Messer bedroht

Dieses Zaunstück hob der ca. 40-jährige Mann aus dem Bodenanker, um sich den Durchgang durch das Baustellenareal widerrechtlich zu ermöglichen.
2Bilder
  • Dieses Zaunstück hob der ca. 40-jährige Mann aus dem Bodenanker, um sich den Durchgang durch das Baustellenareal widerrechtlich zu ermöglichen.
  • Foto: Kariger
  • hochgeladen von Wolle Gladbeck

Gladbeck: Parkhaus-Baustelle Hoch 10 | Zu einem Zwischenfall kam es in der Mittagszeit in der Bauzaun-Absperrung vor der Parkhaus-Baustelle in der Lambertistr./Ecke Friedrich-Ebertstr.! Ein ca. 40-jähriger Mann südländischen Aussehens kam aus Richtung Lambertikirche und verschaffte sich widerrechtlich Zugang in Richtung Geldinstitut, quer durchs Baustellen-Areal, obwohl der Bereich für jeglichen Verkehr einschl. Fußgänger durch Bauzäune und entspr. Beschilderung durchgehend gesperrt ist.
Dazu hatte er einen Bauzaun aus der Bodenverankerung gehoben, um sich so den Durchgang zu verschaffen. Der zuständige Baustellen-Koordinator (Name bekannt) sah das, ging auf den Mann zu und forderte ihn freundlich auf, umgehend das Baustellenareal wieder zu verlassen, weil Baustellen-Kran, Schwerlasttransporte und weitere Baustellenmaschinen den abgesperrten, gefährlichen Bereich benutzen.

Daraufhin zog der etwa 40-jährige ein ca. 20-30 cm feststehendes Messer aus seiner Kleidung und bedrohte damit den Baustellen-Koordinator, um ihn somit auf Abstand zu zwingen. Erst nachdem weitere Bauleute und einer der Schwertransport-Fahrer auf den Zwischenfall aufmerksam wurden, verließ der schwarzhaarige Mann wieder den abgesperrten Baustellenbereich. Die informierte Polizei nahm später dann eine Anzeige gegen unbekannt auf.

Der Großteil der Bevölkerung reagiert harmonisch gut.
Der Baustellen-Koordinator der Großbaustelle Hoch 10, der täglich Schwertransporte mit Beton-Fertigteilen und weiteren Lieferungen einweisen muss, betont, dass die Harmonie zwischen Taxi-Fahrer, Polizei, den Ordnungsamtkräften der Stadt und dem Großteil der Bevölkerung sehr gut funktioniere. Auch bekäme man zwischendurch immer wieder gute Rückmeldungen, die Anlass zur Freude sind.
Doch die Anzahl der zu beobachtenden Verkehrsvergehen in der Friedrich-Ebert-Str. wie die Missachtung des Durchfahrtsverbots in nördl. Richtung am Rathaus vorbei, oder das Parken in Zweierreihen vor dem Geldinstitut, während Baustellen-Sattelschlepper mit der Ausfahrt zu kämpfen haben, würden leider nicht abnehmen.

Foto: Kariger

Dieses Zaunstück hob der ca. 40-jährige Mann aus dem Bodenanker, um sich den Durchgang durch das Baustellenareal widerrechtlich zu ermöglichen.
Durchgehend abgesperrt ist für ca. 3 Wochen die Einfahrt in die Lambertistraße. Sobald die Betonteile für das Parkhaus vom EKZ Hoch 10 montiert sind, kann der schwere Baustellenkran abtransportiert werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen