Kooperationsvertrag zwischen der Feuerwehr Gladbeck und der Werkfeuerwehr INEOS Phenol unterzeichnet
Im Ernstfall Hand in Hand

Im Beisein von Holger Kaiser (stehend links, Leiter der Werkfeuerwehr INEOS Phenol) und Peter Frank (stehend rechts, Feuerwehr Gladbeck) unterzeichneten Bürgermeister Ulrich Roland (vorne links) und INEOS Phenol-Geschäftsführer Benie Marotz (vorne rechts) offiziell die Vereinbarung zur Zusammenarbeit der Feuerwehren im Einsatzfall.
  • Im Beisein von Holger Kaiser (stehend links, Leiter der Werkfeuerwehr INEOS Phenol) und Peter Frank (stehend rechts, Feuerwehr Gladbeck) unterzeichneten Bürgermeister Ulrich Roland (vorne links) und INEOS Phenol-Geschäftsführer Benie Marotz (vorne rechts) offiziell die Vereinbarung zur Zusammenarbeit der Feuerwehren im Einsatzfall.
  • Foto: Kariger/STADTSPIEGEL Gladbeck
  • hochgeladen von Uwe Rath

Zweckel. Jetzt ist sie auch schriftlich besiegelt: Bürgermeister Ulrich Roland und INEOS-Geschäftsführer Benie Marotz unterzeichneten jetzt die Vereinbarung über die Zusammenarbeit der Feuerwehr Gladbeck und der Werksfeuerwehr des Chemiewerkes INEOS Phenol im Einsatzfall.

Durch die Vereinbarung wird geregelt, wann und in welchem Umfang die Feuerwehr Gladbeck bei Schadensfällen auf dem Werksgelände von INEOS Phenol zu beteiligen ist. Damit dient die Vereinbarung dem Schutz der Bürger in der Nachbarschaft des Werkes aber auch der Sicherheit der Beschäftigten von INEOS Phenol und der Werksanlagen.

„Dies bekräftigt erneut, dass wir im Fall der Fälle – der hoffentlich nie eintritt – nah beieinander sind und schnell Hand in Hand agieren können“, so Bürgermeister Ulrich Roland, der auch die Kommunikation und die Offenheit des Unternehmens lobte: „Das halten wir für vorbildlich und dieses Miteinander sorgt dafür, dass am Ende des Tages alles harmonisch funktioniert.“

Mit der Vereinbarung wurde die langjährige Praxis zwischen Unternehmen und Stadt erstmals auch fixiert. „Auch wenn wir es immer schon so gehandhabt und gelebt haben, ist es nun schriftlich festgehalten“, bekräftigt Holger Kaiser, Leiter der Werkfeuerwehr der INEOS Phenol GmbH.

Die Grundlage für die Vereinbarung, in der detailliert die Verantwortungsbereiche, die Meldepflichten, die durchzuführenden Maßnahmen und der Umfang der Unterstützung durch die Feuerwehr der Stadt Gladbeck beschrieben sind, ergibt sich aus dem Gesetz über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz des Landes Nordrhein-Westfalen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen