Digitalisierung an der Anne-Frank-Realschule Gladbeck
Lernen in Corona-Zeiten

Die “Task Force Corona“ der Anne-Frank-Realschule hat 30 Webcams für den Distanzunterricht angeschafft.
  • Die “Task Force Corona“ der Anne-Frank-Realschule hat 30 Webcams für den Distanzunterricht angeschafft.
  • hochgeladen von Oliver Borgwardt

Schon vor der Corona-Krise war sie wichtiges Thema an der Anne-Frank-Realschule: die Digitalisierung. In den letzten Monaten wurden aufgrund der Pandemie jedoch die Anstrengungen für ein gelingendes digitales Lernen nochmals erhöht.

Die eigens hierfür gegründete „Task Force Corona“, bestehend aus acht Lehrern und Lehrerinnen, zu denen auch Schulleiter André Luciga zählt, organisiert und bündelt die verschiedenen Maßnahmen, die es anzupacken gilt. Und viel ist bereits auf den Weg gebracht.

Basierend auf einer Umfrage zur medialen Ausstattung der Schülerinnen und Schüler wurde zuerst einmal ein Leitfaden zum Distanzunterricht erstellt. Um diesen praktisch umsetzen zu können, wird seit Beginn des Schuljahres IServ als pädagogische Plattform genutzt. Mit Hilfe dieses Tools kann Distanzunterricht durchgeführt werden. Es ist aber auch bestens geeignet, die Kommunikation nicht nur mit den Schülern, sondern auch mit den Eltern aufrecht zu erhalten. So ist es auch geplant, Elternbriefe, die keiner persönlichen Rückantwort mit Unterschrift bedürfen, auf dem Weg der elektronischen Kommunikation zu übermitteln. Um die Arbeit mit IServ zu erleichtern, wurde von der Task Force der Schule eine FAQ-Liste erstellt, die die drängendsten Fragen rund um die Nutzung dieser Plattform beantworten soll.

Neue Kameras angeschafft

Da auch die Anne-Frank-Realschule in den letzten Wochen Quarantänefälle zu verzeichnen hatte, konnte das Tool bereits getestet werden und hat sich in der Praxis bewährt. Einzig schwierig gestaltet sich der Distanzunterricht, da nicht alle Schüler mit entsprechender Hardware – Laptops oder Tablets – ausgestattet sind. Hier hofft die Schulleitung, dass auch diese Kinder schnellstmöglich Endgeräte erhalten, um die Chancengleichheit aller Lernenden zu sichern. Die Anne-Frank-Realschule hat ihrerseits bereits 30 internetfähige Kameras (Webcams) angeschafft, um bei Bedarf die Kinder, die sich in Quarantäne befinden, digital ins Klassenzimmer zu holen oder aber Videokonferenzen abhalten zu können.

Um den Schülern alle Möglichkeiten zu bieten, die das digitale Lernen bietet, werden auch die Lehrerinnen und Lehrer schulintern fortgebildet werden.

So sehr Lehrer, Eltern und Schüler sich auch wünschen, dass der Präsenzunterricht weitestgehend erhalten werden kann, so sehr beruhigt es alle Beteiligten auch zu wissen, dass die Anne-Frank-Realschule gut gerüstet ist für den Distanzunterricht.

Autor:

Oliver Borgwardt aus Gladbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

20 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen