"Mann, der konnte reimen" ... – Liedermacher Burkhard Wegener begeisterte im Gladbecker Café Stilbruch

Burkhard Wegener
3Bilder
  • Burkhard Wegener
  • Foto: Ruhrfoto.de
  • hochgeladen von Julia Röken
Wo: Café Stilbruch, Rentforter Straße 58, 45964 Gladbeck auf Karte anzeigen

"Mensch, der ist ja wirklich gut!" Dieser Satz wurde auffällig oft geraunt im Publikum am Montag, den 23.4. bei der Vorstellung des Essener Singer-Songwiriters Burkhard Wegener im Gladbecker Café Stilbruch.

Jetzt ist es ja nicht unbedingt so, dass die Gilde der Gitarrenbarden in der Publikumsgunst ganz oben steht. In den letzten Jahrzehnten hat die Begeisterung für diese Art Musik doch merklich abgenommen. Jenseits von MTV und DSDS wirkt die kritische Klampfenkunst besonders aufs jüngere Publikum offenkundig alt- oder gar unmodisch. Und die Fans der ersten Stunde haben längst aufgegeben oder gar ihren Frieden mit den Gegebenheiten gemacht. Abgesehen von ein paar ausgesuchten Sonderkonzerten sind Liedermacherdarbietungen längst keine Selbstläufer mehr. Schade eigentlich!

Doch das Feuer glimmt zumindest noch. Und manchmal flammt es sogar hell auf. Wie etwa bei Burkhard Wegeners Gig in der Kult(ur)kneipe auf der Rentforter Straße.
CSB-Programmorganisator Harry Michael Liedtke hatte von vornherein keine Zweifel. "Ich habe vorher in die CD des Künstlers reingehört", verriet er schmunzelnd, "daher wusste ich, was die Gäste erwartet." Überhaupt sei er ein Fan dieser Musik. "Wir haben hier im Stilbruch den Lyrikern entgegen aller Unkenrufe eine Chance gegeben, und es hat bombig eingeschlagen", gibt sich der passionierte Sturkopf kämpferisch. "Mit den Liedermachern wird es auf lange Sicht nicht anders sein." Bleibt zu hoffen, dass er Recht hat.

Mit Künstlern wie Burkhard Wegener sollte das Vorhaben gelingen, das Genre vor dem Aussterben zu bewahren. Neben seinen erfolgreichen Goethe-Vertonungen singt der Essener in bester deutscher Liedermachertradition zeit- und gesellschaftskritische Lieder. Auch vor romantischen Chansons macht er nicht Halt.

Insgesamt ist Burkhard Wegeners Liedgut humoriger Natur. Dazu kommt, dass der Barde häufig zur Einstimmung eine ulkige Anekdote oder eine Hintergrundgeschichte zum Besten gibt.
Die Frauen und die Liebe sind zwei wesentliche Themen des gewitzten Realschullehrers. Auch das Reisen ist ein stetiges Motiv seiner Texte. Ein Song wie "Land in Sicht" ist durchaus sinnfällig für die hintersinnige Wortkunst Wegeners, beschränkt sich der Inhalt eben nicht nur auf die räumliche Ebene.
Oftmals haben die Lieder eine persönliche Note. Bei "Lehrer Lämpel" und "Ab heute wird gelernt" etwa spielen die beruflichen Erfahrungen des Pädagogen mit rein.

Am Ende seines Konzerts hatte Burkhard Wegener mit seinem selbstironischen Charme die Herzen des Publikums erobert. Daher wird es sicherlich nicht sein letzter Auftritt im Café Stilbruch gewesen sein. Die Liedermacherzunft hat eben doch eine Zukunft.

http://www.cafe-stilbruch-gladbeck.de/
http://www.bwegener.de/

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen