Türkischer Weihnachtsmarkt in Partnerstadt Alanya

Gelebte kulturelle Vielfalt beim fünften internationalen Weihnachtsmarkt in Gladbecks türkischer Partnerstadt Alanya: Nach offiziellen Angaben kamen etwa 15.000 Menschen.
  • Gelebte kulturelle Vielfalt beim fünften internationalen Weihnachtsmarkt in Gladbecks türkischer Partnerstadt Alanya: Nach offiziellen Angaben kamen etwa 15.000 Menschen.
  • Foto: Privat
  • hochgeladen von Jens Steinmann

„Zum fünften Mal fand der internationale Weihnachtsmarkt in unserer Partnerstadt Alanya unter Beteiligung des deutschen Konsuls aus Antalya, des Gouverneurs von Alanya und des Bürgermeisters Adem Murat Yücel statt”, berichten die Vorsitzenden des Freundeskreises Gladbeck-Alanya, Müzeyyen Dreessen und Wolfgang Röken.

Organisiert vom Beirat der Neu-Alanyaner (Ausländerbeirat) und der Stadtverwaltung, wurden die Stände auch in diesem Jahr an der Hafenpromenade direkt unterhalb des Roten Turmes aufgebaut. Mitglieder der dort ansässigen interntionalen Vereine, beispielsweise aus Irland, England, Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark, Polen, Russland oder Deutschland, bestückten die Stände und boten ihre landestypischen Waren in traditioneller Kleidung zum Verkauf an. Nach offiziellen Angaben besuchten über 15.000 Menschen den Markt, bei dem natürlich der 14 Meter hohe Tannenbaum nicht fehlen durfte.

Ausdruck von kultureller Vielfalt

“Auf diesem Markt sehen wir zahlreiche Stände von Menschen und Vereinen, die aus anderen Ländern zu uns gekommen sind und von einheimischen zivilgesellschaftlichen Organisationen. Was wir hier sehen, ist ein Ausdruck von Respekt und kultureller Vielfalt. Die Neu-Alanyaner sind weder Gäste noch Ausländer, sondern ein Teil unserer Stadt, die uns bereichert”, erklärte Bürgermeister Adem Murat Yücel in seiner Eröffnungsrede.

Soziale Verantwortung

Er besuchte die einzelnen Stände und probierte die traditionellen Weihnachtsleckereien aus. Kulturdarbietungen aus den Vereinen und Chöre von lokalen Schulen ergänzten das Programm auf der Bühne. In den vergangenen Jahren kam der Erlös der Veranstaltung behinderten Menschen in der Stadt zugute; unter anderem wurden Rollstühle angeschafft und ein Behindertenaufzug im Kulturzentrum finanziert. Abdullah Karaoglu, Vorsitzender des Ausländerbeirates betonte die soziale Komponente der Veranstaltung und versichterte, dass auch in diesem Jahr eine soziale Einrichtung unterstützt werden solle.

Autor:

Jens Steinmann aus Herne

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

102 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.