Bastelaktion im "Mädchenzentrum Gladbeck": Aus Verpackungsmüll wurden Pflanzkisten und Osterkörbchen

Sichtlich viel Spaß hatten die jungen Teilnehmerinnen bei der „Umweltaktion“, die in der ersten Woche der Osterferien im „Internationalen Mädchenzentrum“ an der Boystraße in Brauck stattfand.
  • Sichtlich viel Spaß hatten die jungen Teilnehmerinnen bei der „Umweltaktion“, die in der ersten Woche der Osterferien im „Internationalen Mädchenzentrum“ an der Boystraße in Brauck stattfand.
  • Foto: Stadt Gladbeck
  • hochgeladen von Uwe Rath
Wo: Internationales Mädchenzentrum, Boystraße 70, 45968 Gladbeck auf Karte anzeigen

Gelungene Premiere im „Internationalen Mädchenzentrum Gladbeck in Brauck; An der Boystraße wurden jetzt im Rahmen des Osterferienprogramms erstmals aus leeren Tetra Paks Pflanzkisten für Kresse und Osterkörbchen gebastelt.

Die Mädchen im Alter zwischen 6 und 14 Jahren haben mit fachlicher Unterstützung der Klimaschutzmanagerin der Stadt Gladbeck, Katrin Knur, zunächst über alltägliche Lebensmittel und deren Verpackung gesprochen und dann aus den gesammelten Verpackungsmaterialien Osterschmuck gebastelt.

Im Rahmen des Projektes „Bildungsgestalten“ beschäftigt sich das Mädchenzentrum aber schon länger regelmäßig mit den Themen Klima- und Ressourcenschutz. „Die Mädchen üben hier den bewussten Umgang mit Rohstoffen und Energie. Mit Hilfe dieser kreativen Arbeit hinterfragen sie auch die Gewohnheiten in ihrem privaten Umfeld,“ freut sich Katrin Knur.

Bewusster Umgang mit Rohstoffen und Energie

Mit dem Recyclingbasteln folgte man im das Mädchenzentrum dem aktuellen Trend, der unter „Upcycling“ bekannt ist. Die Wortschöpfung fügt „up“ (engl.: hoch/auf) und „cycling“ (=recycling engl.: wiederverwerten) zusammen. So bekommen Reststoffe durch Veränderung eine neue (in der Regel höherwertige) Verwendung. Den jungen Umweltschützerinnen hat diese Aktion sehr viel Spaß gemacht und es bleibt zu hoffen, dass Gedanken dazu auch zu Hause Eingang in das tägliche Handeln finden.

Für die, die Interesse an diesem Thema haben und neue Verwendungsmöglichkeiten von ausgedienten Gebrauchsgegenständen suchen, finden sich dazu auch viele Anregungen im Internet.

Aktionen oder Vorträge im Bereich Umwelt und Klima können in Abstimmung mit dem Referat für Umwelt und Altlasten im Bürgermeisterbüro der Stadt Gladbeck durchgeführt werden. Nähere Informationen gibt Katrin Knur unter Tel. 02043/992303.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen