Gerüchteküche um "Schlägel & Eisen" brodelte gewaltig
Alles läuft nach Plan im Gladbecker Norden

Ein wenig modifiziert wurden die Pläne für die Bebauung des Areals "Schlägel & Eisen" in Zweckel. Der Baubeginn verzögert sich dadurch aber voraussichtlich auf November/Dezember 2019.
2Bilder
  • Ein wenig modifiziert wurden die Pläne für die Bebauung des Areals "Schlägel & Eisen" in Zweckel. Der Baubeginn verzögert sich dadurch aber voraussichtlich auf November/Dezember 2019.
  • Foto: Projekt GmbH
  • hochgeladen von Uwe Rath

Mächtig viel Bewegung gab es in den letzten Tagen in der Zweckeler Gerüchteküche. Grund hierfür war der Stillstand der Abrissarbeiten auf dem ehemaligen "Schlägel und Eisen"-Gelände.
Die Projektinitiatoren hätten sich zurückgezogen, war zu hören. Und die Spekulationen gipfelten in den Mutmaßungen, die AWO nehme von den Plänen zum Bau einer Pflegeinrichtung Abstand.
Wie das aber so mit Gerüchten ist: Den wilden Spekulationen entbehrt es jeglicher Grundlage. Vielmehr, so ist einer Pressemitteilung der "Schlägel & Eisen Projekt GmbH" zu entnehmen, stehen die Abrissarbeit der alten Bergarbeitersiedlugn unmittelbar vor dem Abschluss. Und auch die Projektierungsphase sowie die letzten Abstimmungen mit dem Betreiber der Pflegeeinrichtung, der AWO Nordwest, befinden sich demnach in der Endphase.

Baubeginn verzögert sich

Allerdings wurden im Laufe der Planungs- und Projektierungsphase in jüngster Zeit in Abstimmung mit den zuständigen Stellen noch einige Änderungen vorgenommen. So soll das zunächst in einer geraden Blockbauweise geplanten Pflegeheim nun in einer L-Form errichtet werden. Durch diese Änderung der Planungen sind auch die Wohneinheiten versetzt worden. Dies hat nun zur Folge, dass sich der für Oktober geplante Baubeginn um vier aber maximal acht Wochen verschieben wird.
Mit der Abgabe der ersten Baunträge rechnet die "Schlägel & Eisen Projekt GmbH" Anfang August.

Ein wenig modifiziert wurden die Pläne für die Bebauung des Areals "Schlägel & Eisen" in Zweckel. Der Baubeginn verzögert sich dadurch aber voraussichtlich auf November/Dezember 2019.
Die "AWO Nordwest" hält an ihren Plänen als Betreiber einer neuen Pflegeeinrichtung im Gladbecker Norden fest. An den Gerüchten, die AWO habe sich von den Plänen zurückgezogen, ist also nichts dran.
Autor:

Uwe Rath aus Gladbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.