Investoren stehen schon bereit: Willy-Brandt-Schule in Zweckel steht vor dem Abriss

Auch die Turnhalle der Willy-Brandt-Schule samt dem Lehrschwimmbecken wird wohl schon in absehbarer Zeit der Abrissbirne zum Opfer fallen.
  • Auch die Turnhalle der Willy-Brandt-Schule samt dem Lehrschwimmbecken wird wohl schon in absehbarer Zeit der Abrissbirne zum Opfer fallen.
  • Foto: Kariger/STADTPSPIEGEL Gladbeck
  • hochgeladen von Uwe Rath

Zweckel. Die Willy-Brandt-Schule an der Feldhauser Straße steht vor dem Abriss. Auf Anfrage bestätigte die Stadt Gladbeck entsprechende Pläne.

Die Immobilie, die sich samt Grundstück in städtischem Besitz befindet, spiele in Sachen "Schulbedarfsplan" künftig keine Rolle mehr, erläutert Peter Breßer-Barnebeck (Leiter der städtischen Wirtschaftsförderung). Das gelte auch für die derzeit dort noch untergebrachte "Fröbelschule". Ein Erhalt des Gebäudes sei aus wirtschaftlicher Sicht nicht tragbar. Daher favorisiere man den Abriss inklusive der zu der Schule gehörenden Turnhalle, in deren Keller es bekanntlich ein Lehrschwimmbecken gibt.

Nach Angaben von Breßer-Barnebeck gibt es auch bereits zwei interessierte Investoren, die das gesamte Gelände nach den Abrissarbeiten käuflich erwerben und neu bebauen möchten. Auch betreffs der Neubebauung hat man im Rathaus bereits konkrete Vorstellungen. Am Willy-Brandt-Platz bevorzugt man die Errichtung eines Geschäfts-/Wohnhauses. Man denke dabei an die aktuell nicht besonders gute Nahversorgung im Bereich Zweckel, führt Breßer-Barnebeck aus. Daher würde man die Ansiedlung eines Supermarktes ausdrücklich begrüßen.

Wenn alles wie geplant läuft, könnten die Abrissarbeiten in eineinhalb bis zwei Jahren in Angriff genommen werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen