Gleich mehrere Kriterien können nicht erfüllt werden
Kreis Recklinghausen wird nun doch keine Modellkommune

"Wir bleiben am Ball" verspricht Bodo Klimpel als Landrat des Kreises Recklinghausen.
  • "Wir bleiben am Ball" verspricht Bodo Klimpel als Landrat des Kreises Recklinghausen.
  • Foto: Kreis Recklinghausen
  • hochgeladen von Uwe Rath

Das ist sicher schon eine kleine Enttäuschung: Das Tübinger Modell, für das der Kreis Recklinghausen sein Interesse beim Land bekundet hatte, wird es vorerst nicht geben.

Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen hat in der vergangenen Woche seine Kriterien für das kommunale Modellprojekt "Digitalisierung hilft bei der Öffnung des gesellschaftlichen Lebens" an Kreise und Städte übermittelt. Dabei geht es aber nicht um die flächendeckende Öffnung einer Region, sondern um klar abgrenzbare Bereiche wie Einkaufszentren.

"Wir hätten uns als Modellregion ähnlich der Stadt Tübingen eine kreisweite Öffnung unter bestimmten Kriterien gut vorstellen können. Das ist aber nun nicht Ziel des Modellprojektes", erklärt Landrat Bodo Klimpel. Der Kriterienkatalog des Landes spreche vielmehr von "herausragenden, abgrenzbaren Einzelobjekten". Hinzu würden zwei weitere Punkte kommen, die laut Land die Umsetzung stoppen: Ein diffuses Ausbruchsgeschehen und eine steigende Inzidenz gegenüber dem Landesdurchschnitt. Beides liegt im Kreisgebiet aber vor.

Der Kreis und seine zehn Städte werden die Entwicklungen natürlich weiterhin im Blick behalten. Durch die Test-Option anstelle der Notbremse sei ein kleiner Schritt in Richtung einer sicheren Öffnung bereits geschehen, ist sich die Kreisverwaltung sicher. Und auch für die Nutzung von Kontakt-Apps schaffe man aktuell die Voraussetzung. So soll es eine Kooperationsvereinbarung mit der Luca-App geben und auch mit dem lokalen Anbieter der App Chekko aus Herten finden Gespräche statt.
Landrat Klimpel abschließend: "Wir bleiben am Ball und werden weiterhin jede Möglichkeit ergreifen, um das Beste für unsere Bürgerinnen und Bürger in dieser schwierigen Zeit herauszuholen."

Autor:

Uwe Rath aus Gladbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

30 folgen diesem Profil

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen