Gehört Gladbeck zu den ärmsten Städten Deutschlands?
Sehr traurig stimmendes Zahlenmaterial

Zum Thema "Elternbeiträge im Kindergartenjahr 2017/2018" gab es Mitte Januar 2019 eine Anfrage des SPD-Fraktionsvorsitzenden Michael Hübner. Und nun antwortete die Stadt auf die gestellten Fragen.

Das Schreiben aus dem Rathaus beinhaltet auch statistische Zahlen. Zahlen, die zumindest als "bedenklich" einzustufen sind. Demnach besuchten im Kindergartenjahr 2017/2018 insgesamt 2.408 Jungen und Mädchen städtische Kindergärten. 1.477 dieser Kinder, umgerechnet 61 Prozent, besuchten die Einrichtungen beitragsfrei, Denn die Eltern beziehungsweise die Alleinerziehenden der Kinder konnten belegen, dass sie über ein maximales Jahreseinkommen von 17.500 Euro verfügen.

Was sind heute 17.500 Euro wert? Über den Zeitraum von zwölf Monaten verteilt, versteht sich. Wenn Miete und Lebensmittel gezahlt sind, bleibt da nicht mehr viel Geld übrig.

Traurig, aber wahr: Gladbeck gehört wohl zu den einkommensschwächsten Städten in ganz Deutschland!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen