Umgestaltung der Friedrichstraße in Gladbeck-Mitte
Trügt der Schein tatsächlich?

Das Insektensterben beschäftigt auch viele Gladbecker. Und folgerichtig hat die Stadt Gladbeck ihre Bürger dazu aufgerufen, Vorgärten bitte nicht zu "versiegeln", sprich mit Pflaster auszustatten oder gar zu asphaltieren. Vielmehr wird für die Anlegung von Wildwiesen geworben.

Wenn man sich nun allerdings die neu gestaltete Friedrichstraße anschaut, gerät der aufmerksame Beobachter ins Grübeln: Die am Fahrbahnrand geschaffenen (kleinen) Grünflächen werden von gepflanzten Stauden sowie aufgetragenen Schotter geziert. Von einer Wildwiese ist weit und breit nichts zu sehen.

Aber trügt der Schein? Denn die Stadtverwaltung übt sich in Verteidigung, führt aus, der Schotter diene als Schutz für das darunter liegende Pflanzsubstrat. Außerdem sei im Herbst noch eine weitere Bepflanzung der Flächen mit Zwiebelpflanzen geplant.

Am Ende sollen die Maßnahmen eine "...ansehnliche Blütenpracht von Frühjahr bis Herbst..." gewährleisten.

Man darf wohl gespannt sein...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen