Sprüh-Aktion und Eröffnung des FrauenRaums
Zeichen gegen Gewalt an Frauen in Gladbeck

Bunt und laut setzten die Frauen gemeinsam vor dem Rathaus ein Zeichen gegen frauenfeindlich motivierte Gewalt und Unterdrückung. Orange ist dabei die Symbolfarbe der Bewegung. Fotos: Frauenberatungsstelle
3Bilder
  • Bunt und laut setzten die Frauen gemeinsam vor dem Rathaus ein Zeichen gegen frauenfeindlich motivierte Gewalt und Unterdrückung. Orange ist dabei die Symbolfarbe der Bewegung. Fotos: Frauenberatungsstelle
  • hochgeladen von Oliver Borgwardt

 Das Team der Frauenberatungsstelle Gladbeck hat die Innenstadt orange gesprüht. Anlässlich des 25.11., dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, haben die sechs Mitarbeiterinnen gestern Vormittag, zusammen mit anderen Einrichtungen der Stadt, mithilfe von Sprühkreide und Schablonen auf das Thema aufmerksam gemacht.

Wie dringend es ist, weiterhin Gewalt gegenüber Frauen zu bekämpfen, zeigen die Zahlen der aktuellen Kriminalstatistik des BKA zum Thema „Partnerschaftsgewalt“ in Deutschland: Alle 45 Minuten wird in Deutschland durchschnittlich eine Frau Opfer einer versuchten oder vollendeten Körperverletzung und im Jahr 2020 wurden 139 Frauen von ihren (Ex-) Partnern getötet.

Mit orangener Sprühkreide wurden sichtbares Zeichen gesetzt, um an den Tag gegen Gewalt an Frauen zu erinnern.
  • Mit orangener Sprühkreide wurden sichtbares Zeichen gesetzt, um an den Tag gegen Gewalt an Frauen zu erinnern.
  • hochgeladen von Oliver Borgwardt

Um 12 Uhr wurden traditionell die „frei leben“ – Fahnen der Menschenrechtsorganisation Terre des Femmes von den Mitarbeiterinnen der Frauenberatungsstelle zusammen mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt und über 60 Unterstützern der Aktion, am Rathausplatz gehisst. Dort werden sie bis zum 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte ein Zeichen für ein gewaltfreies und selbstbestimmtes Leben für Frauen setzen.

Im Anschluss feierte die Frauenberatungsstelle Gladbeck die Eröffnung ihres FrauenRaums im Ladenlokal unter den Beratungsräumen in der Wilhelmstraße 46. Dort werden zukünftig Gruppenangebote, Veranstaltungen und barrierefreie Beratungen stattfinden. Unter Einhaltung der 2G-Regel gratulierten Klientinnen, Netzwerkspartner und Politiker sowie andere Interessierte den Mitarbeiterinnen Susanne Dillner, Carla Wittenberg, Saskia Meyer, Miriam Schmikowski, Anne Getschmann und Sarah Sandi bei Kaffee und Kuchen.

Autor:

Oliver Borgwardt aus Dorsten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen