Entspannt in den Urlaub - Tipps für Ihre Reiseplanung

Wer bei hoher Temperatur mit den Auto lange Strecken fährt, sollte darauf achten ausreichend zu trinken
  • Wer bei hoher Temperatur mit den Auto lange Strecken fährt, sollte darauf achten ausreichend zu trinken
  • Foto: LVW NRW
  • hochgeladen von Michael Dadek

In Gladbeck beginnen am 25. Juli wie in ganz Nordrhein-Westfalen die Schulferien. Dann werden sich wieder viele Autofahrer hinters Steuer setzen und mit ihrer Familie oder ihren Freunden in den Urlaub starten. Doch wenn es losgeht, sollten Fahrzeug und Insassen auf die Reise vorbereitet sein. Um sicher anzukommen, rät die Gladbecker Verkehrswacht vor Fahrtantritt das Fahrzeug auf technische Mängel zu überprüfen. Dabei sollten besonders die Bremsanlage samt Bremsflüssigkeit, die Beleuchtung des Fahrzeugs, Kühlwasser, Ölstand, Profiltiefe und Druck der Reifen sowie des Reserverads kontrolliert werden. Viele KfZ-Meister-betriebe bieten Urlaubschecks an, bei denen das Fahrzeug fachmännisch untersucht wird. Neben der technischen Sicherheit sollte auch die Ausstattung des PKW überprüft werden. Dazu gehören Warndreieck und Verbandskasten, bei dem das Verfallsdatum beachtet werden muss. Auch kann es ratsam sein, ein Abschleppseil, ein Starthilfe-Kabel, Warnwesten (in einigen Ländern Pflicht!) und eine Taschenlampe mit an Bord zu haben. Im Notfall sollten diese Utensilien schnell einsatzbereit sein, also nicht unter dem Gepäck liegen.

Was die Beladung des Autos betrifft, so müssen selbst kleine Dinge gesichert
werden, da sich unbefestigte Gegenstände bei einer Vollbremsung im Innenraum in gefährliche Geschosse verwandeln können. Generell gilt die Regel, dass schwere Gepäckstücke im Kofferraum unten gelagert werden, während leichtere Taschen, Tüten oder andere Dinge in den Zwischenräumen verstaut werden können.
Falls das Gepäck in Kombis oder Familien-Vans über die Rücksitze ragt, sollte in jedem Fall ein Gepäcknetz eingezogen werden.
Wer einen Dachgepäckträger nutzt, muss darauf achten, dass auch im Falle einer Vollbremsung die Ladung nicht verrutschen oder herunterfallen kann. Auch ändert sich das Fahrverhalten des Fahrzeugs, da sich der Schwerpunkt verlagert. In jedem Fall muss darauf geachtet werden, dass die zulässige Dachlast nicht überschritten wird. Nachdem das Fahrzeug fertig beladen ist, muss der Reifendruck überprüft werden. In der Regel wird bei einem voll beladenen Fahrzeug der Druck etwas erhöht. Die Fahrerin oder der Fahrer sollten auch bedenken, dass ein beladenes Fahrzeug einen längeren Bremsweg benötigt als ein unbeladenes. Verpflegung, Lektüre, Spiele und dergleichen, die im Innenraum benötigt werden, sollten im Fußraum oder unterm Sitz verstaut werden. Das Armaturenbrett und die Hutablage müssen frei bleiben. Wenn Kinder mit an Bord sind, müssen sie ihrem Alter entsprechend mit Rückhaltesystemen während der gesamten Fahrt korrekt gesichert sein.
Die Fahrerin oder der Fahrer sollte die Reise ausgeruht antreten. Bei längeren Fahrten ist es sinnvoll, alle zwei Stunden eine Pause von 20 bis 30 Minuten einzulegen. Experten warnen, dass jeder vierte Unfall auf Autobahnen auf Müdigkeit zurückzuführen ist. Bei hohen Temperaturen muss ausreichend getrunken werden. Mineralwasser, Tee und Fruchtschorlen sind effektive Durstlöscher. Gegen den Hunger hilftleichte Kost.
Und nicht vergessen: Was beim Start in den Urlaub gilt, gilt selbstverständlich
auch für die Rückreise.

Gute Fahrt und einen erholsamen Urlaub wünscht ihnen ihre Verkehrswacht Gladbeck
Quelle: LVWNRW

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen