Projekt "Kinder im Blick" wird fortgesetzt
Glückwünsche auch von Gladbecks Bürgermeister

Besuch aus dem Gladbecker Rathaus erhielt jetzt Familie Drews, denn die kleine Ida ist das 8.000 Baby seit dem Start des Projektes "Kinder im Blick" im Jahr 2007.
  • Besuch aus dem Gladbecker Rathaus erhielt jetzt Familie Drews, denn die kleine Ida ist das 8.000 Baby seit dem Start des Projektes "Kinder im Blick" im Jahr 2007.
  • Foto: Stadt Gladbeck
  • hochgeladen von Uwe Rath

In Corona-Zeiten ist einfach alles anders: Erst seit Anfang Juli finden wieder die Begrüßungsbesuche vom Familienbüro der Stadt Gladbeck im Rahmen des Projektes "Kinder im Blick" statt. Selbstverständlich unter Einhaltung der Corona-Regeln.

In der Regel lässt es sich Bürgermeister Ulrich Roland ja nicht nehmen, jedes 500. Neugeborene und seine Familie persönlich in Gladbeck zu begrüßen. In Zeiten der Corona-Pandemie verzichtet Gladbecks Bürgermeister aber bewusst auf die Besuche der Familien. Stattdessen erhielt Familie Drews ein herzliches Glückwunschschreiben, denn die kleine Ida ist das 8.000 Baby seit dem Start des Projektes „Kinder im Blick“ im Jahr 2007.

Bei dem Besuch der Familie Drews hatte die Mitarbeiterin aus dem Familienbüro aber doch noch etwas ganz Besonderes im Gepäck: Ein Glückwunschschreiben von Bürgermeister Ulrich Roland zur Geburt der kleinen Ida. Die Übergabe erfolgte mit Mund-Nasen-Schutz, Einmalhandschuhen sowie mit dem vorgeschriebenen Abstand vor der Wohnung der Familie. Aber so war dann doch noch ein kurzes Gespräch mit den Eltern möglich.

Die kleine Ida erblickte am 26. Mai gesund und munter das Licht der Welt. Das „absolute Wunschkind“, wie die beiden glücklichen Eltern sie nennen, ist wie Vater Marcel in Gelsenkirchen-Buer auf die Welt gekommen. Mutter Inga arbeitet als examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin an ihrem eigenen Geburtsort, dem St. Barbara-Hospital in Gladbeck. Die beiden Eltern lernten sich 2008 über das Internet kennen. Im November 2018 gab sich das Paar dann im Wasserschloss Wittringen das „Ja-Wort“. Die junge Familie fühlt sich in Gladbeck wohl und freut sich sehr über die Glückwünsche von Bürgermeister Ulrich Roland zur Geburt ihrer Tochter.

Mit dabei war auch wie üblich der „Begrüßungskoffer“ mit Kontaktadressen für wichtige Fragen und allerhand Informationen rund um die erste Zeit mit dem Kind. Denn auch Idas Eltern fragen sich: Wie kann die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gut gemeistert werden? Welche Betreuungsformen sind ab dem ersten Lebensjahr möglich und wo muss ich mich melden? Wo ist die nächste Eltern-Kind-Gruppe?

Bei weiteren Fragen oder Beratungsbedarf stehen im städtischen Familienbüro Silvana Rütter (02043-992122), Özlem Mordeniz (02043-992435) und Ursula Kühnel (02043-992620) Eltern gerne telefonisch als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung. Unter den genannten Rufnummern können auch Besprechungstermine vereinbart werden.

Autor:

Uwe Rath aus Gladbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

33 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen