"Rote Karte" für Prügler

Die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft war eine tolle Veranstaltung, 2000 Zuschauer an drei Spieltagen sprechen für sich.

Also könnten die „Macher“ aus den Reihen der Fußball-Fachschaft ja eigentlich zufrieden sein. Wenn da nicht die Schlägerei nach der Partie beim Reservemannschaften-Turnier gewesen wäre. Auch einige Zuschauer mischten bei der Klopperei kräftig mit.

Die beteiligten Spieler werden sich wohl der Sportgerichtsbarkeit stellen müssen und (hoffentlich) bestraft. Doch was geschieht mit den nicht minder schlagwütigen Zuschauern?

Wie wäre es denn, wenn diese Hitzköpfe auf allen Gladbecker Sportplätzen ein (zeitlich begrenztes) „Platzverbot“ erhalten? Denn es gibt Fotos von dem Vorfall, auf denen die Beteiligten sehr wohl zu identifizieren sind. Einfach die Bilder an die Platzkassierer weiterreichen und die „Rote Karte“ zeigen. Da sind natürlich dann alle Vereine gefordert.

Denn Prügler haben bei Fußballspielen nichts verloren. Weder in der Halle noch auf dem Feld.

Autor:

Uwe Rath aus Gladbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.