Gladbeck: Löcher in Linienbus-Scheibe! Waren es Schüsse?

Waren es Schüsse, die am Abend des 20. Februar die Scheibe eines Linienbusses in Gladbeck zerstörten? Die Polizei ermittelt derzeit noch.
  • Waren es Schüsse, die am Abend des 20. Februar die Scheibe eines Linienbusses in Gladbeck zerstörten? Die Polizei ermittelt derzeit noch.
  • Foto: Kariger/STADTPSPIEGEL Gladbeck
  • hochgeladen von Uwe Rath

Rentfort. Zu einem schweren Zwischenfall kam es am Montag, 20. Februar, auf der Kampstraße in Rentfort.

Dort war gegen 18.25 Uhr ein Linienbus der VESTISCHEN unterwegs, als sowohl der Fahrer als auch die drei sich in dem Bus befindlichen Fahrgäste ein Knallgeräusch vernahmen. Nach Angaben einer Passagierin habe der Busfahrer gerufen "Was ist denn jetzt los?". Darauf hin habe es einen zweiten Knall gegeben und ein zweiter Fahrgast habe den Fahrer aufgefordert, den Bus anzuhalten. Der Fahrgast gab an, er habe bei der Bundeswehr gedient und es seien zweifelsohne Schussgeräusche zu hören gewesen. Fakt ist, dass eine Scheibe in der Mitte des Busses zwei Löcher aufwies und - nach Angaben der Fahrgäste - in Gänze zersplitterte.

Die sofort herbeigerufene Polizei leitete umgehend eine Nahbereichsfahndung und eine Spurensuche ein.

Die Polizei bestätigte auf Anfrage den Zwischenfall. In einer Pressemitteilung der Polizei ist von "zwei kleinen Löchern" in der Scheibe der Rede. Ob es sich tatsächlich um Schüsse aus einer Waffe gehandelt habe, sei aber noch nicht geklärt, zumal man keine Projektile beziehungsweise Geschosshülsen vor Ort habe sicherstellen können. Der angerichtete Sachschaden wird von der Polizei mit 750 Euro angegeben.

Aktuell ermittelt die Polizei wegen "Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr".

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen