Schon seit 37 Jahren bei der Stadt Gladbeck tätig: Thomas Andres leitet nun das "Amt für Soziales und Wohnen"

Seit dem 1. März leitet Thomas Andres (2. von links) das "Amt für Soziales und Wohnen". Die Nachfolge von Andres als Leiterin der Abteilung "Existenzsicherung und Wohnen" hat gleichzeitig Sigrid Stienen (2. von rechts) angetreten. Unser Foto zeigt Andres und Stienen gemeinsam mit dem städtischen Personalchef Berthold Barheier (links) und Bürgermeister Ulrich Roland (rechts).
  • Seit dem 1. März leitet Thomas Andres (2. von links) das "Amt für Soziales und Wohnen". Die Nachfolge von Andres als Leiterin der Abteilung "Existenzsicherung und Wohnen" hat gleichzeitig Sigrid Stienen (2. von rechts) angetreten. Unser Foto zeigt Andres und Stienen gemeinsam mit dem städtischen Personalchef Berthold Barheier (links) und Bürgermeister Ulrich Roland (rechts).
  • Foto: Stadt Gladbeck
  • hochgeladen von Uwe Rath

Gladbeck. Das "Amt für Soziales und Wohnen" der Stadt Gladbeck hat einen neuen Chef: Bereits am 1. März hat Thomas Andres die Amtsleitung übernommen, womit der 55jährige die Nachfolge von Rainer Böddeker angetreten hat, der seinerseits in den Ruhestand gegangen ist.

Andres ist bereits seit 1981 bei der Stadtverwaltung Gladbeck tätig. Nach der Ausbildung und Stationen im Personalamt wechselte er 2001 zum damaligen Sozialamt und übernahm die Leitung der Abteilung „Integration und Wohnen“.

„Ich freue mich, dass wir mit Thomas Andres einen absoluten Fachmann vorstellen können. Er kennt das Amt für Soziales und Wohnen von Grund auf und hat bereits als Abteilungsleiter sehr gute Arbeit geleistet. Die problemlose Unterbringung von teilweise mehr als 1.200 geflüchteten Menschen seit Sommer 2015 war ganz entscheidend der Arbeit seiner Abteilung zu verdanken“, spart Bürgermeister Ulrich Roland nicht mit Vorschusslorbeeren.

Rund 70 Mitarbeiter zählt das "Amt für Soziales und Wohnen". Der Aufgabenbereich geht von der Existenzsicherung, dem Sozialen Wohnungsbau über die Unterbringung von Geflüchteten bis hin zu den Themen Senioren und Ehrenamt, Drogen- und Schuldnerberatung. „Das Aufgabenfeld ist vielfältig, das macht die Arbeit spannend“, sagt Thomas Andres.

Bewältigung des demografischen Wandels, Integration von Menschen mit Behinderungen und mehr öffentlich geförderter Wohnraum, das sind die Hauptziele, die Andres für die kommende Zeit nennt. „Dabei arbeiten wir mit anderen Ämtern der Stadtverwaltung eng zusammen. Wir wollen für sozialen Ausgleich sorgen.“

Aber auch baulich ist das Amt für Soziales und Wohnen für die Zukunft aufgestellt: Das Fritz-Lange-Haus wird derzeit umgebaut, außerdem ein Verbindungsbau zwischen Jobcenter und Amt für Soziales und Wohnen errichtet. Thomas Andres: „Damit wird aus dem bislang virtuellen Haus der Sozialen Leistungen ein wirklich begehbares.“

Nachfolgerin von Thomas Andres wird Sigrid Stienen: Die 62-Jährige übernimmt die Abteilungsleitung „Existenzsicherung und Wohnen.“ „Den Teilbereich Existenzsicherung habe ich bereits als Sachgebietsleiterin geführt, er ist mir gut vertraut“, sagt Sigrid Stienen, der ebenfalls wichtig ist, ihre Fach- und Führungserfahrung an Kolleginnen und Kollegen weiterzugeben. „Mit Sigrid Stienen rückt eine weitere Frau in eine Führungsposition auf“, freut sich Bürgermeister Ulrich Roland. Denn insgesamt 33 Abteilungsleitungen im Gladbecker Rathaus sind 13 mit Frauen besetzt.

Autor:

Uwe Rath aus Gladbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

28 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen