Sterbefallüberschuss in Gladbeck

Den statischen Jahresbericht hat die Stadt jetzt unter www.gladbeck.de veröffentlicht.
  • Den statischen Jahresbericht hat die Stadt jetzt unter www.gladbeck.de veröffentlicht.
  • Foto: Supermartl/wikimedia commens.de
  • hochgeladen von Annette Robenek

Die Stadt Gladbeck hat den statischen Jahrebericht 2011 auf ihrer städtischen Homepage veröffentlicht. Dieser umfasst unter anderem die Entwicklung der Gesamtbevölkerung sowie einzelner Bevölkerungsgruppen.

Das der Jahresbericht 2011 etwas verspätet publiziert wurde, hat seinen Gründe darin, dass durch die Landtagswahl und den Ratsbürgerentscheid die zuständige Abteilung der Verwaltung deutlich Mehrarbeit leisten musste.

Am 31. 12. 2011 waren in Gladbeck 75.899 Einwohner gemeldet, das waren 16 Personen mehr als zu Jahresbeginn 2011. Dies entsprach einem Bevölkerungs-zuwachs von 0,02 Prozent und gleichzeitig erreichte Gladbeck damit im Vergleich zu den Vorjahren erstmals ein geringfügiges Plus.

Es gibt jedoch weiterhin einen hohen Sterbefallüberschuss, so sind in Gladbeck im Jahr 2011 309 Personen mehr verstorben als geboren. Allerdings weist die sogenannte „Wanderbilanz“ eine positive Entwicklung auf: 2943 Zuzügen nach Gladbeck stehen insgesamt 2572 Fortzüge gegenüber, das ergibt einen positiven Saldo von 325 Neu-Gladbeckern.

Einwohnergewinne konnten insbesondere die Stadtbezirke Zweckel, Ellinghorst, Butendorf, Brauck und Rosenhügel verzeichnen. Hierbei steht Butendorf mit 107 Zuzügen an der Spitze.In Gladbeck-Mitte, Alt-Rentfort, Rentfort-Nord sowie Schultendorf ist dagegen ein negativer Trend zu beobachten, wobei Alt-Rentfort mit 81 Fortzügen den ersten Platz einnimmt.

Auch die Zahl der ausländischen Mitbürger ist gestiegen und hat sich in 2011 um 65 auf insgesamt 8510 Personen erhöht, dies entspricht einem Plus von 0,8 Prozent.
Diese Erhöhung hat mehrere Ursachen: Sowohl der Geburtenüberschuss (+ 19 Personen) als auch die positive Wanderungsbilanz (+277 Personen) setzen den Trend der letzten Jahre fort.

Dass der Anteil der ausländischen Mitbürger nur um 0,8 Prozent gestiegen ist, liegt allein in der großen Anzahl der Einbürgerungen begründet. Insgesamt 231 ehemals ausländische Mitbürger haben im Jahr 2011 die deutsche Staatsangehörigkeit erhalten.

Autor:

Annette Robenek aus Gladbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.