Gladbecker Verein "Herz und Hände für Tschernobyl" nimmt zunächst keine Spenden mehr an
Noch einen Hilfstransport auf den Weg gebracht

Den vorerst letzten Hilfstransport hat jetzt der Gladbecker Verein "Herz und Hände für Tschernobyl" auf den Weg gebracht. Beim Beladen des Lkw halfen dieses Mal auch Nichtmitglieder des Vereins.
  • Den vorerst letzten Hilfstransport hat jetzt der Gladbecker Verein "Herz und Hände für Tschernobyl" auf den Weg gebracht. Beim Beladen des Lkw halfen dieses Mal auch Nichtmitglieder des Vereins.
  • Foto: Kariger
  • hochgeladen von Uwe Rath

Ein bisschen Wehmut war jetzt schon spürbar, als die Mitglieder des Vereins "Herz und Hände für Tschernobyl" den voraussichtlich letzten Hilfstransport auf die Reise nach Weißrussland schickten.

Peter Kock hatte einen Aufruf gestartet, um helfende Hände bei der Beladung des Lkw gebeten. Der Aufruf war erfolgreich, wobei auch Ex-Bürgermeister Ulrich Roland zur Maschinenhalle Zweckel kam und kräftig mit anpackte.

Die Ladung besteht aus den letzten Sachspenden, die sich noch im Vereinslager befanden. Wann die Spenden vor Ort ankommen ist noch völlig offen, da die Zollmodalitäten - besonders an der Grenze zwischen Polen und Weißrussland - extrem kompliziert und zeitaufwändig sind.

Sein Kommen zugesagt hatte eigentlich auch Michael Hübner, der dann aber kurzfristig verhindert war. Und so blieb es Ulrich Roland vorbehalten, besondere Geschenke in Form von Schreiben des Düsseldorfer Landtages an die Vereins-Vorstandsmitglieder Ingrid Knut, Knut Busse und Peter Kock zu überreichen. In dem Brief bedankt sich der Landtag für die 25 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit im Verein "Herz und Hände für Tschernobyl". Stellvertretend für Gründungsmitglied Rolf Ehring, der im Frühjahr verstorben ist, nahm dessen Tochter Beatrix Franke ebenfalls ein Dankesschreiben in Empfang.

Zunächst einmal nimmt der Verein "Herz und Hände für Tschernobyl" keine Sachspenden mehr entgegen, da die Zukunft des Vereins völlig ungeklärt erscheint, die Mitgliederversammlung im Frühjahr 2022 sogar die Auflösung beschließen könnte.

Autor:

Uwe Rath aus Gladbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

36 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen