Keine Ausrede mehr möglich: Gassi-Sets zum Greifen nahe

Anzeige
Hoffen (von links nach rechts) auf eine rege Inanspruchnahme des „Gassi-Set-Automaten“ an der „Appelwiese“ in Stadtmitte: SPD-Ratsherr Volker Musiol, die beiden Ex-Appeltatenmajestäten Beate Günther und Ursula Delling sowie Martin Striebeck (Einhorn-Apotheke).
Gladbeck: Appelwiese |

Zumindest für die Hundehalter, die die „Appelwiese“ an der Ecke Friedrich-/Goethestraße in Gladbeck-Mitte dazu nutzen, ihre vierbeinigen Freunde Gassi zu führen, gibt es ab sofort keine Ausrede mehr, wenn es um die ungeliebten Hinterlassenschaften der Hunde geht: Direkt am nördlichen Rand der Wiese (Bereich Parkstreifen Friedrichstraße) steht seit wenigen Tagen ein niegelnagelneuer „Gassi-Set-Automat“ zur Verfügung.

Bekanntlich soll besagte „Appelwiese“, die in ihrer Art wohl einmalig im gesamten Ruhrgebiet ist, aus ihrem „Dornröschenschlaf“ erweckt und für Passanten, allen voran Familien mit Kindern, attraktiver werden. Federführend dabei sind die ehemaligen Appeltaten-Majestäten, die auch vom Kleingärtner-Bezirksverband unterstützt werden.

Kostenlose "Gassi-Sets"

So wurden die Apfelbäume vor wenigen Wochen einem fachmännischen Obstbaumschnitt unterzogen und die „Umwelt-Sheriffs“ des Caritasverbandes entfernten von dem Grünstreifen jede Menge Hundehäufchen. Geplant ist nun noch die Errichtung eines multifunktionalen Spielgerätes, wobei die Ex-Majestäten durch verschiedene Aktionen die Finanzierung gewährleisten wollen.

Spontan in die eigene Tasche gegriffen hat SPD-Ratsherr Volker Musiol. „Was nutzt die schöne Wiese und ein tolles Spielgerät, wenn überall Hundekot herumliegt,“ so Musiol. Ein dreistelliger Betrag hat der Kauf des neuen „Gassi-Set-Automaten“ gekostet. Mit von der Partie ist auch Martin Striebeck von der „Einhorn-Apotheke“ und selbst Hundehalter. Er wird künftig dafür Sorge tragen, dass immer ausreichend „Gassi-Sets“ in dem Automaten vorrätig sind.

„Wir hoffen darauf, dass die Hundehalter das Angebot wirklich nutzen, zumal die Gassi-Sets kostenlos entnommen werden können,“ zeigen sich die Initiatoren leicht optimistisch.

Übrigens: Die benutzten „Gassi-Sets“ sollten natürlich nicht auf die „Appelwiese“ sondern in die in unmittelbarer Nähe stehenden Abfallkörbe geworfen werden...
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.