Alles nur Fantasie - Sarah aus Pfalzdorf schrieb Fantasy-Roman

Eigentlich ist der kleine Bruder „schuld“ an allem: Als Hausaufgabe gab ihm die Lehrerin vor einiger Zeit ein paar Stichpunkte mit auf den Weg, um daraus ein kurzes Märchen zu verfassen. Aus Jux schrieb Sarah Neumann mit und hatte gleich eine komplette Kurzgeschichte daraus geschrieben.
„Ich habe schon von klein auf mehr geschrieben als gelesen“, erzählt die Pfalzdorferin im Wochenblatt-Gespräch. Mutter Kirsten Salzborn kann dies nur bestätigen: „Ihre Geschichten waren immer tolle Weihnachtsgeschenke.“ Die Folge von Fantasie und „Schreibwut“ liegt nun im Esszimmer auf dem Tisch: Mit „Odintelu - Das Vermächtnis“ -216 Seiten stark- hat die 22-Jährige nun Teil zwei einer Fantasy-Saga fertig gestellt, in der ein Mädchen tolle Abenteuer erlebt. Teil eins der Geschichte lautete „Odintelu - Das geöffnete Tor“ (238 Seiten), beide Bände wurden gleichzeitig verlegt.
„Ich habe mich schon früh gefragt, was wäre, wenn es dies und das auf der Welt gäbe“, beschreibt die Medienkauffrau den Impuls, Fantasy-Geschichten zu erfinden und in Wort und Schrift zu Papier zu bringen.
Um ihre Leidenschaft anderen mitzuteilen, begann sie bereits vor drei Jahren damit, einen Verlag zu suchen. Für die Großen fehlt ihr (noch) der Name, und ein Verlag wollte zunächst Geld. „Doch warum soll ich bezahlen, wenn ich doch etwas leiste?“, lautete ihre Frage.
Im virtuellen Netz hatte sie die Möglichkeit entdeckt, Textproben für die große Öffentlichkeit einzustellen und anschließend auf eine Reaktion zu warten. Die kam dann in diesem Jahr: „Genau an meinem Geburtstag, am 8. Januar 2011, hatte ein Verlag mir mitgeteilt, dass er meine Geschichte verlegen will.“
In ihren beiden Büchern beschreibt Sarah Neumann die Geschichte der Schülerin Telugu, die durch eine Kette aus uralter Zeit (Odintelu) einem Familiengeheimnis nahekommt, durch die Tore der Zeit geschleust und nun ein Teil einer anderen Welt wird. Dabei erlebt das Mädchen jede Menge Abenteuer auf dem Weg zurück in ihre eigene Wirklichkeit.
„Grundlage ist die Geschichte um den Götterkönig Odin, die ich neu geschrieben habe“, so die junge Autorin, die bereits an ihrem zweiten großen Werk arbeitet.
Dieses wird allerdings nicht die Fortsetzung der Odin-Saga zum Inhalt haben, sondern ein ganz anderes Genre bedienen: Ein Liebesroman, in dem ein Engel und ein Teufel die Protagonisten sind.
Geschrieben hat sie das Werk mit ihrem besten Freund als Co-Autor. Das besondere dieses Romans ist die Erzählweise, die Dinge aus zwei unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten und so sowohl an den Gefühlen des Engels und des Teufels teilzuhaben. Wer in diesem Falle Engel und wer Teufel in diesem Falle ist, wird an dieser Stelle nicht verraten ....

Autor:

Franz Geib aus Goch

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen