Goch leitet nur noch sauberes Wasser in die Niers

Am Gocher Balfourweg, unmittelbar an der Niersbrücke Brückenstraße, haben Erweiterungsarbeiten an der Regenwassereinleitstelle in die Niers begonnen, weil der Gesetzgeber vorschreibt, dass das Wasser der Straßenoberflächen nicht mehr ungeklärt in ein Gewässer eingeleitet werden darf. 400.000 Euro kostet die Maßnahme des Abwasserbetriebes der Stadt Goch. Künftig soll der „erste Schwall“ bei einem Regenguss abgefangen und dann in Richtung des Regenklärbeckens an der Hervorster Straße/Nordring geleitet werden. Erst nachfließendes und damit saubereres und ökologisch einwandfreies Regenwasser darf direkt in die Niers eingeleitet werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen