Angst ist ein schlechter Ratgeber
Das perfide Geschäft mit der Angst in unserer Gesellschaft

Angst erweist sich nicht erst mit Blick auf die gestrigen Wahlen, bei denen wir Alle verloren haben, als eine der größten Gefahren für unsere gesellschaftliche Ordnung.
Angst als permanente und dominierende Gefühlslage, unterschwellig oder offen geschürt, kontrolliert und beeinflusst im Zeitalter, eines immer schnelleren und ständig präsenten Informationsangebotes, die Volksseele in erheblichem Ausmaß.
Es ist völlig unerheblich, ob sich diese Angst aus realen oder irrational Argumenten speist. Demagogen und Populisten nutzen diese fatale Erkenntnis sehr effizient für ihre Zwecke. Sie nähren und beleben den Dämon Angst in jeder Hinsicht und halten sie damit als stetig präsentes Lenkungsinstrument für ihre Zwecke bereit.
Angst vor der Überfremdung, Angst vor der Klimakatastrophe, Angst vor Verlust des Wohlstands, Angst vor Gewalt auf den Straßen, Angst vor Armut, Angst vor Verlust der Arbeit, Angst vor Verlust der Wohnung, Angst vor Ausgrenzung, Angst vor der Zukunft, Angst vor Krieg, Angst vor Rückfall in die dunklen Zeiten deutscher Geschichte usw. .
Ein Gefühl der Angst einmal permanent erzeugt und institutionalisiert, ist die optimale Gefühlslage, mit der sich Menschen sehr effizient in beliebige Richtungen lenken und beeinflussen lassen.
Fatal dabei zu beobachten ist, dass der gut gemeinte Versuch gegen diese Methodik rational anzugehen, indem man Angst in den meisten Fällen als eine irrationale und oft genug faktisch nicht bedrohliche Wahrnehmung zu entlarven versucht, einfach nicht verfängt. Selbst irrational und virtuell wahrgenommene Angst, wird in einem einmal erzeugten Zustand geistiger Blockierung, als subjektiv wahr empfunden.
Angst trügt die individuelle objektive Wahrnehmung und Bewertung von Realitäten und führt zu falschen Folgerungen und Entscheidungen. Angst ist tatsächlich ein schlechter Ratgeber. Sie lähmt notwendige Entscheidungen in allen Bereichen, wo sie auftritt und vorherrscht. Die Angst um Machtverlust, die man bei Wahlen sehr schnell erfahren kann, verleitet dazu, manche notwendige und richtige, andererseits aber auch unpopuläre politische Entscheidung nicht zu treffen oder auszusitzen.
Eine so erzeugte Angst nährt den Verlust von Vertrauen, in die Fähigkeiten gesellschaftlicher und staatlicher Ordnung, in die Kompetenz und Entscheidungen der gewählten  Führungseliten.
Die Übersättigung und Manipulationen mit Informationen, bei den immer weniger Zeit bleibt, eine Unterscheidung in wahr und „Fake“ im objektiven Abgleich seriöser Quellen vorzunehmen, überfordert und polarisiert Menschen. Es treibt und lässt sie oft unreflektiert in unterschiedlichen Lägern verharren, aus denen man dann nur sehr schwer wieder in ein neutrales Territorium zurückfindet.
Jedes Lager reklamiert in einer fatalen subjektiven Herangehensweise für sich „objektive Realität“ und nimmt die „objektive Realität“ der anderen Seite als Bedrohung wahr und bekämpft sie.
Toleranz und Kompromiss bleiben im Diskurs und Duktus zunehmend auf der Strecke. In einer offenen und freiheitlich demokratischen Gesellschaftsordnung nutzen Demagogen und Populisten diese Offenheit konsequent für ihr fatales Werk.
Ein Patentrezept gegen die zunehmende Lähmung und Polarisierung der Kommunikation in unserer offenen Gesellschaft anzugehen, kann ich leider auch nicht anbieten. Gegen Angst hilft eigentlich nur Mut und Zuversicht. Mut dieses Thema immer wieder anzusprechen und sich gegen die Betreiber und Förderer der Angst zu wehren. Das Risiko, dass man beim Versuch die Freiheit zugunsten der Sicherheit zu opfern, beides verlieren kann, beschreibt eine der möglichen Perspektiven eigentlich recht gut. Nichts tun, hinnehmen und verharren ist keine Option.

Autor:

Helmut Rother aus Goch

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.