EUROPAWAHL -#europaistderweg
Europawahl 2019 – Es betrifft uns Alle - deshalb EUROPA wählen gehen !!

Europa war und ist derzeit nicht zuletzt aufgrund des Brexits und mit einem EU-Wahlkampf in allen Medien präsent. Der Brexit zeichnet dabei ein anschauliches Spiegel- und Zerrbild des kritischen Diskurses, wie er in vielen europäischen Ländern gegenüber den EU Institutionen von Politikern aber auch Bürgern gepflegt wird. Er bündelt viele bekannte Pro- und Kontrapositionen gegenüber dem gemeinsamen Europa und seinen EU Institutionen. 
Die Protagonisten der jeweiligen Positionen beziehen mit vielen seriösen, aber auch fragwürdigen Kampagnen in den sozialen Medien und Nachrichten unterschiedlich Stellung.
Der Bürger ist einem Dauerfeuer rhetorischer EU-Einlassungen und Informationflut ausgeliefert.
Vielfach ist sein Ausweg, um die ständig zunehmende Komplexität vieler kontrovers diskutierten EU Aspekte überhaupt noch zu überblicken und zu verstehen, einen intellektuellen Vereinfachungsprozess für sich in Anspruch zu nehmen, um so das Verständnis für die Flut unterschiedlicher Informationen überhaupt noch einigermaßen verständlich und beherrschbar zu gestalten.
Die EU ist und bleibt jedoch nicht nur ein kompliziertes, sondern ist tatsächlich ein hochkomplexes Gebilde. Mit Vereinfachung an Komplexität heranzugehen, zerstört aber ein komplexes System.
Das individuell erzeugte Gesamtbild wird verfälscht, Einschätzungen bleiben unvollständig analysiert und führen letztlich zu keinem objektiven Urteil.
Das Risiko unreflektiert auf die maßgeschneiderten einfachen Argumente und Parolen extremistischer Gruppierungen und Parteien hereinzufallen erhöht sich.
Mit anderen Worten, Europa und die EU und ihre Bedeutung für unsere Gesellschaften und ihre zukünftigen Perspektiven richtig zu verstehen, erfordert es sich nicht nur oberflächlich sondern tiefer und eingehender mit der Materie zu beschäftigen und nicht auf der Ebene von Überschriften und Parolen stehenzubleiben.
Dies bedeutet einen durchaus unbequemen, aber erforderlichen Aufwand. Bei der aktuell anstehenden Europa-Wahl geht es zusätzlich darum, den Parolen aller unterschiedlichen politischen Strömungen kritisch und stets mit der Tendenz zum Faktencheck gegenüberzutreten.
Ein anschaulichere Annäherung an die Beantwortung z.B. der zentralen Frage, warum diese Europa-Wahl so wichtig auch für mich persönlich ist, ist die angemessene Besinnung auf und Würdigung der vielen, inzwischen selbstverständlich in Anspruch genommenen praktischen Vorteile der EU und des gemeinsamen Europas im Blick zu behalten.
Das tägliche Zusammenleben in Freizügigkeit bei freiem Fluss der Informationen, der direkte Austausch mit meinen Nachbarn, ein großer gemeinsamer Wirtschaftsraum mit freiem Fluss an Gütern, eine gemeinsame Währung in den meisten Ländern der Gemeinschaft, kollektive Sicherheit usw. sind nur einige Beispiele.
Dies und noch vieles mehr sind heute für viele Bürger Selbstverständlichkeiten. Sie sind jedoch mühsam in einem langjährigen Prozess, im mitunter konträren aber friedlichen politischen Diskurs, vor dem Hintergrund und den Lehren aus zwei katastrophalen Weltkriegen, als Ergebnis vieler Kompromisse diverser nationalstaatlicher Positionen entstanden und heute Grundlage der EU, wie wir sie kennen.
Das heutige Europa mit all seinen Errungenschaften aber auch Problemen, sind keine „Selbstverständlichkeit“ sie sind Werte, die es lohnt zu schützen und weiterzuentwickeln..
Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen und absehbaren globalen Herausforderungen ist die Besinnung auf den Wert eines gemeinsamen Europas und die Zusammenarbeit innerhalb der EU von zentraler Bedeutung. Nur mit und ihr lassen sich die „selbstverständlichen“ Freiheiten und Errungenschaften bewahren und schützen.
Nationalstaatliche angehauchte Bestrebungen sich vom gemeinsamen Weg der EU abzuwenden, die demokratischen Rechte und Freiheiten der Bürger zu beschneiden und das Glück im Isolationismus zu suchen, sind nicht nur gefährlich, sie würden uns zurück in die fatale politische Sackgasse der frühen 20 Jahre des letzten Jahrhunderts führen.
Kein Land wird in der heutigen Zeit die globalen Herausforderungen mit dem Weg zurück in nationalstaatliche Selbstbestimmung erfolgreich bewältigen. Die sich im Aufwind wähnenden Protagonisten der extremen Rechten, die uns mit ihren Lügen und substanzlosen Versprechen hierfür gewinnen wollen, folgen wie Lemminge ihrem ideologischen Irrweg, der geschichtlich auf tragische Weise bereits mehrfach deutlich als verheerend entlarvt worden ist.
Nur in einer starken Gemeinschaft zusammen mit vielen Nationen auf der Grundlage eines gemeinsamen bewährten Wertekataloges, können wir weiterhin langfristig global mithalten und bestehen.
Diesen Handlungsspielraum zu gewährleisten und zu beschützen, darum geht es bei dieser Europa-Wahl. Deshalb ist gerade in diesen dynamischen Zeiten diese Europa-Wahl so wichtig, nicht nur für die Nationen auch für den einzelnen Bürger in diesem großen gemeinsamen Raum.
Also - Wählen gehen und #EUROPAISTDERWEG !!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen