Gocher Krankenhaus: "Wer ist für solch einen Wahnsinn verantwortlich?"

Zu möglichen Strukturveränderungen in der Krankenhauslandschaft im Kreis Kleve schreibt Werner Martens aus Goch den folgenden Leserbrief: 

"Dieser Tage war zu lesen, dass ein nicht genannter Chefarzt meinte, dass von vier Krankenhäusern entlang der B9 -von der Kreisstadt Kleve über Goch,Kevelaer und Geldern- zwei zuviel wären. Da hat er vollkommen recht. Das bedeutet aber auch, dass Kevelaer und Goch geschlossen werden müssten.
NRW Gesundheitsminister Laumann hatte sich ja schon über die Vielzahl der Krankenhäuser auf dieser kurzen Entfernung verwundert geäußert, und ist der Meinung das alle 20 bis 25 Kilometer ein Krankenhaus ausreichen würde.
Das bedeutet: Von Kranenburg bis Geldern sind es rund 45 Kilometer. Von Kranenburg bis Uedem sind es 28 Kilometer, also ziemlich genau die Mitte. Von Uedem bis Geldern sind es ebenfalls zirka 25 Kilometer, während es von Kleve bis Geldern rund 40 Kilometer sind.
Wider jeder ökologischen Vernunft wurden stillschweigend und ohne die Öffentlichkeit zu informieren, in Kleve Abermillionen verbaut - letztendlich zu Lasten der Steuerzahler - wer ist für solch einen Wahnsinn verantwortlich?
Wir wundern uns über den Wählerfrust und dass es überhaupt möglich ist, dass eine Partei wie die AfD immer mehr Wählerzulauf bekommt, aber bei solchen Vorgängen muss man sich nicht wundern und kann sich nur noch an den Kopf fühlen. Werden wir denn nur noch für dumm verkauft?
Es wäre doch nur eins richtig gewesen: Wenn man zentral in Uedem oder Goch (eine dementsprechend Erweiterung) ein komplett neues Krankenhaus errichtet hätte. Das wäre auch wieder in Autobahnnähe gewesen anstatt weit weg in Kleve. Soviel zum Kirchturmdenken. Dass das Gocher Krankenhaus geschlossen wird, ist ja wohl jedem klar aber was geschieht nun mit Kevelaer?"

Werner Martens
Goch

In eigener Sache: Leserbriefe geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Zuschriften sind willkommen, aber wir behalten uns Kürzungen vor. Anonyme Zuschriften werden nicht veröffentlicht. Schreiben Sie an: Gocher Wochenblatt, -Redaktion-, Hagsche Straße 96, 47 533 Kleve, E-Mail: redaktion@gocherwochenblatt.de

Autor:

Lokalkompass Goch aus Goch

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.