Europawahl 2019
Wieso sollte ich denn noch wählen gehen ?

Auch wenn es schwer ist, sich zu entscheiden und man das allein erledigen muss - das Ziel ist lohnenswert
7Bilder
  • Auch wenn es schwer ist, sich zu entscheiden und man das allein erledigen muss - das Ziel ist lohnenswert
  • Foto: pixabay gemeinfrei
  • hochgeladen von Lothar Dierkes

Diese Frage gehört derzeit zu den Top Ten unter den Fragen der Europäer, wenn es um das Thema ´Europawahl` geht.

Aber warum nur ?

Warum sind so viele Wahlberechtigte gerade bei dieser für unsere gemeinsame Zukunft in Europa so wichtigen Wahl so verdrossen, so wahlmüde, so desinteressiert, ja so ablehnend und negativ gepolt ?

Aus den Trümmern des 1. und 2. Weltkriegs und nach Jahrhunderten der Feindschaft und mörderischer und Menschen fressender kriegerischer Auseinandersetzungen entstand etwas völlig Neues.
Zuvor wurde mit immer bestialischer wirkenden Waffen, die zu siechendem Dahinsterben Unschuldiger und Unbeteiligter führten, eine präzise Tötungsmaschine eingesetzt - einzig mit dem Ziel, das Leben „von Feinden“ auszulöschen und die jeweils gegnerische Nation siegreich zu unterdrücken, deren Schätze jedweder Art für sich zu vereinnahmen, die eigene Machtstellung zu sichern oder zu stärken.
Das Leben unzähliger Menschen war den Großkopferten vollkommen unwichtig.

Aus einer kriegslüsternen Welt europäischer Völker also, geprägt von Feindschaften, auch einer besonders perfiden ´Erbfeindschaft` zweier großer Nachbarn, erstand wie Phönix aus der Asche nach langen Annäherungen in kleinen Schritten über die Montanunion und die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft schlussendlich die Europäische Union – mit all ihren Vor- und natürlich auch Nachteilen. Es ist nun eine Union, aus der eigentlich kriegerische Auseinandersetzungen zwischen den Mitgliedern verbannt und eliminiert und als ächtenswert zu betrachten sind.

Und diese -unsere - bis jetzt den Frieden bewahrende EU steht unter Dampf und wird bekämpft.

Nationen, die gerade dem Joch der kommunistischen Diktatur entflohen sind und sich in der EU auch mit größtmöglicher finanzieller Unterstützung durch alle beteiligten Nationen äußerst positiv entwickelt haben, werden von Antidemokraten, Autokraten und zu Diktatoren mutierenden machtbesessenen Alphatieren, die auch bedingt der Korruption in ihrem Machtapparat nicht ablehnend gegenüber stehen, die ihr Land in eine dem Grundgedanken der EU feindlich gesinnte Zukunft dirigieren bis hin zum für die eigene Nation fatalen Auszug aus dieser Gemeinschaft.
Einer Gemeinschaft, die überwiegend zu Wohlstand und Fortschritt in Rahmen einer win-win Situation geführt hat, natürlich nicht ganz ohne immer wieder auftretende Rückschläge bei Mitgliedern. Nur - fataler Weise wird derzeit für alle negativen Erscheinungen immer der EU, ´denen in Brüssel` die Schuld zugewiesen von den Populisten und Nationalisten.
Niemals ist im Handeln und Wirken des Mitglieds der Grund für die Misere manifestiert– so wird es jedenfalls von den Nationalisten und Populisten propagiert.

Was allerdings hat denn wirklich die EU mit dem Einsturz einer Autobahnbrücke zu tun ? Das Problem liegt einzig im Mitgliedsland buchstäblich begraben.
Was hat denn die EU damit zu tun, wenn Vorgaben bei Verordnungen in den einzelnen Mitgliedsländern exzessiv am Inhalt vorbei umgesetzt werden und bei den Bürgern zu Kopfschütteln führen ? ( Beispiel FAZ16.5.2019 S.3 „Freiheitskampf im Kreisverkehr“ ).
Wie soll die EU mit dem Migrationsproblem fertig werden, wenn sich einzelne Mitglieder immens dagegen zu Wehr setzen, gemeinsame Vorgehensweisen zu entwickeln und umzusetzen ?
Grenzbefestigungen und Mauern werden möglichem Ansturm bei weiterem Fortschreiten der Klimaveränderung nicht standhalten. Hier muss eine aus den kommenden Wahlen gestärkt hervor gehende Kraft im EU – Parlament und der EU – Kommission gemeinsam Lösungen vor Ort entwickeln und mit willigen Mitgliedern – willig zur gemeinsamen Verteidigung und weiterem Ausbau der EU – eine problemorientierte Politik gestalten können.

Junge Menschen profitieren besonders intensiv von dieser Gemeinschaft,

in der es möglich ist, wirklich grenzenlos zu reisen, sich auszutauschen, ohne Vorurteile und Ressentiments die Zukunft Europas zu gestalten.
Eine Jugend, die mit von der EU geförderten Programmen wie Erasmus grenzenlos studieren , wissenschaftliche Arbeit an jeder Universität in der EU betreiben und einen in der ganzen EU gültigen Abschluss absolvieren zu können.
Junge Menschen, die sich einen Arbeitsplatz dort suchen und ihn auch ohne irgendwelche Hindernisse ausüben können, wo sich ihnen die besten Chancen bieten ?
Nur ein paar weitere Highlights aus dem großen Repertoire zur Untermauerung der unzähligen Leistungen der EU:
Warenaustausch ohne Zollschranken, Erweiterung der Garantieregelungen, Kostenreduzierungen beim Telefonieren, Verbesserung des Verbraucherschutzes, Reiseerleichterungen und vieles mehr.*

All dies zeugt von der Wichtigkeit der EU

und gibt eine Antwort auf die Frage, warum man jetzt wählen gehen sollte, die da eindeutig lautet :

„Ja - ich gehe wählen“ !

Diese Gründe sind es, die jeden – ob jung, ob alt - zum dazu animieren sollten zu wählen.
Parteien und deren Vertreter zu wählen, die sich für den Fortbestand der EU, für die Reform der EU in den Bereichen einsetzen, die sich als reformbedürftig herausgeschält haben.
Parteien und deren Vertreter, die glaubwürdig und sinnhaft nachvollziehbar echte Lösungen für die derzeitigen und zukünftigen Probleme unserer Gesellschaft, unseres Zusammenlebens und unserer Lebensfähigkeit in einer intakten Umwelt anbieten, die nicht nur das blaue vom Himmel versprechen, sondern dieses auch kontrollierbar und prüfbar für die Zukunft umsetzen wollen.

Die EU braucht keine Parteien und deren Vertreter, die in der EU nur das Böse sehen, die die EU abschaffen wollen, die mit dem Finger auf „die Korrupten in Brüssel“ zeigen und alles und jeden nur kritisieren, beleidigen und polemisieren, dabei selbst das von ihnen Kritisierte praktizieren und korrumpieren, betrügen und mit allen Mitteln – auch dem Verrat an der EU durch Annahme von Hilfsangeboten anderer Mächte, die die EU zerstören wollen.

Die EU benötigt die Unterstützung aller demokratischen Kräfte, die trotz vieler Fehler im System immer noch an die gemeinsame Zukunft glauben – jetzt erst recht.

Die EU ist es wert !
Und das einzige Mittel dazu ist WÄHLEN GEHEN !

Denn „Wer wählt, nimmt seine Zukunft in die eigene Hand. Das gilt auch für die Europawahl.“
( https://www.europawahl.eu/warum-waehlen )

*Weitere Infos zum Thema „Gründe, wählen zu gehen“ :

https://www.bpb.de/dialog/wahlblog/169265/warum-gehst-du-waehlen-oder-10-gruende-zur-wahl-zu-gehen
https://www.bpb.de/politik/wahlen/europawahl/184261/meinung-gesine-schwan
https://www.miss.at/5-gruende-warum-du-zur-eu-wahl-gehen-solltest/
https://rp-online.de/politik/eu/europawahl/europawahl-2019-warum-die-eu-wahl-so-wichtig-ist_aid-8835573
https://www.derwesten.de/politik/wahlomat-zur-europawahl-2019-hier-geht-es-lang-id216866969.html

Text: Lothar Dierkes
Bilder oixabay gemeinfrei

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen