Gocher Segelflieger behaupten sich bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren

Der Blick aus dem Cockpit auf die Wolken über Brandenburg.
6Bilder
  • Der Blick aus dem Cockpit auf die Wolken über Brandenburg.
  • hochgeladen von LSV Goch

Nicht nur in London finden derzeit wichtige Sportereignisse statt, sondern auch im brandenburgischen Stölln. Nach ihrer Teilnahme an den dortigen Deutschen Meisterschaften im Segelflug der Junioren zeigten sich die zwei Piloten des Luftsportvereins (LSV) Goch zufrieden mit ihren Platzierungen.
Alle zwei Jahre findet die Deutsche Meisterschaft im Segelflug der Junioren statt. Bei solchen Streckenflugwettbewerben geht es darum, eine festgelegte Strecke möglichst vollständig und schnell abzufliegen. Meist sind diese Strecken in Dreiecksform angelegt, damit die Piloten nach Beenden der Aufgabe wieder auf dem Startflugplatz landen können. Es gilt dabei, die Leistung des Segelflugzeuges zusammen mit dem persönlichen Erfahrungsschatz sowie den jeweiligen Wetterverhältnissen des Tages in Einklang zu bringen.
In diesem Jahr führte der Wettbewerb die Teilnehmer nach Stölln, 80 Kilometer nordwestlich von Berlin. Für Peter Remy aus Goch-Hassum war es der erste längere Aufenthalt im Osten Deutschlands. Normalerweise sind die neuen Bundesländer im Gegensatz zum Niederrhein für ihre günstigeren Wetterbedingungen bekannt, doch während der Meisterschaft konnte nur an acht von elf möglichen Tagen geflogen werden. „Es konnte aber nur an sieben Tagen eine gültige Wertung erstellt werden, da an einem Tag nur drei Piloten weiter als 100 Kilometer geflogen sind“, erläutert Peter. An diesem Tag landeten schließlich alle Nachwuchspiloten mit ihren Flugzeugen auf verschiedenen Äckern in Brandenburg, da die Aufwinde zu früh nachließen. Daraufhin machten sich die Helfer, die den Wettbewerb per Funk vom Stöllner Flugplatz aus verfolgt hatten, mit Autos und Anhängern auf den Weg, um die Flieger von den Feldern abzuholen. Auf diese Weise sahen die Piloten und ihre Teams viel von der brandenburgischen Landschaft und lernten Einheimische kennen: „An einem anderen Wettbewerbstag sind wir mit neun Segelflugzeugen auf einem Kornfeld gelandet, das der Bauer gerade abgeerntet hatte. Auf der Wiese nebenan landeten noch einmal fünf Flieger. Nach ein paar Minuten kamen einige Anwohner dazu und staunten nicht schlecht. Wir waren wirklich die Sehenswürdigkeit der Woche“, schmunzelt der Hassumer.
Zusammengezählt flog Peter im Wettbewerb insgesamt 1217 Kilometer, im Pflichttraining gelang ihm außerdem noch ein Flug von 443 Kilometern Länge. Durch diese tolle Leistung schaffte der 22jährige es, sich mit 3901 Punkten den zehnten von 39 Plätzen zu sichern. Damit bleibt er für weitere zwei Jahre im C-Kader der Junioren und gehört somit zu den besten Nachwuchspiloten Deutschlands. In diesem Jahr werden noch zwei Treffen mit den Piloten und Trainern des C-Kaders stattfinden und 2013 wird ein gemeinsames Trainingslager im Ausland durchgeführt. Zunächst nimmt sich der Pilot des LSV jedoch eine Woche Urlaub und fährt zum Wandern nach Italien. „Auch wenn das Segelfliegen an sich eigentlich ein naturverbundenes und erholsames Hobby ist, strengt ein Wettbewerb auf diesem Niveau schon ganz schön an“, resümiert Peter, der im Herbst seine Prüfung zum Maurermeister ablegen wird.
Weiteren Grund zur Freude für den Luftsportverein Goch bietet Jarno Brouwers, der ebenfalls an den Deutschen Meisterschaften teilnahm. Der 24jährige aus Boxmeer (NL) erflog mit seinem Segelflugzeug des Typs „Club Libelle“ den 28. Platz und ließ damit elf Teilnehmer hinter sich. Insgesamt flog Jarno 1162 Kilometer durch den Osten Deutschlands und erlangte 3495 Punkte. „Der Wettbewerb hat mir viel Spaß gemacht. Es ist echt super, was der Stöllner Verein alles auf die Beine gestellt hat“, fasst Jarno seine Eindrücke zusammen.
Alle Mitglieder des Luftsportvereins Goch haben von zu Hause aus den Blog des Gocher Teams verfolgt, mit den Nachwuchspiloten mitgefiebert und sind sehr stolz auf die Leistungen von Peter Remy und Jarno Brouwers, die sich gegenüber der Konkurrenz aus ganz Deutschland hervorragend behaupten konnten.
Segelflugschnupperkurse sind beim LSV Goch noch bis Ende Oktober möglich. Voraussetzungen sind ein Mindestalter von 14 Jahren sowie eine durchschnittliche körperliche und geistige Fitness. Informationen gibt es unter www.lsv-goch.de und an jedem Wochenende im Vereinsheim in Goch-Asperden.

Autor:

LSV Goch aus Goch

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.