Informationsveranstaltung für den örtlichen Einzelhandel im Gocher Kastell
Digitalen und stationären Einzelhandel

Alisa Schuler stellte das Sonderprogramm vor.
Foto: privat

Auf Initiative der Wirtschaftsförderung Goch, in enger Kooperation mit der IHK Niederrhein, fand im Kastell eine Informationsveranstaltung zum Projektaufruf „Digitalen und stationären Einzelhandel zusammendenken“ für den örtlichen Einzelhandel statt.

GOCH. Viele Einzelhändler kämpfen zurzeit mit den schweren wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie. Besonders kleine und mittlere Unternehmen ohne Internetpräsenz müssen sich den Herausforderungen dieser besonderen Zeit stellen. Dabei können digitale Technologien helfen. Um für die Zukunft optimal aufgestellt zu sein müssen Händler daher auch die digitale Präsenz, die Online-Verkaufsmöglichkeiten und digitale Prozessunterstützung weiterentwickeln.

Mit dem Projektaufruf zu dem Sonderprogramm „Digitalen und stationären Einzelhandel zusammendenken“ will die Landesregierung Unternehmen auf ihrem Weg in die Digitalisierung begleiten.

Als Referenten konnten Alisa Schuler von der IHK-Abteilung Handel und Gesundheitswirtschaft sowie Holger Schnapka aus der IHK – Nebenstelle in Kleve (Startcenter NRW) gewonnen werden. Schuler stellte in ihrer Präsentation das Sonderprogramm vor. Es richtet sich an Unternehmen des stationären Einzelhandels, die nicht mehr als 49 Beschäftigte haben und auf einen Umsatz von maximal 10 Millionen Euro oder eine Jahresbilanzsumme von bis zu 10 Millionen Euro kommen.

Gefördert werden kurzfristige Projekte von Kleinunternehmen, die sich erstmalig digital aufstellen oder den Auf- oder Ausbau der digitalen Technologien für ihr Unternehmen voranbringen wollen. Die Projekte müssen bis zum 31. Dezember 2020 abgeschlossen sein. Weitere Informationen zu dem Sonderprogramm finden sich unter www.ihk-niederrhein.de

Als Experte und Berater der Existenzgründungsberatung stellte Holger Schnapka einige Förderprogramme vor, die sich mit diesen unternehmerischen Fragestellungen beschäftigen und Unternehmen Unterstützung bieten.

Vorgestellt wurden z.B. ein Programm des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zur Förderung des unternehmerischen Know – Hows, die Potenzialberatung zur Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung sowie das Programm unternehmensWert:Mensch.

Zur Vertiefung der Thematiken boten die beiden Referenten, nebst Rüdiger Wenzel von der Wirtschaftsförderung der Stadt Goch, persönliche Gespräche an.

Autor:

Christian Schmithuysen aus Goch

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen