Royal Air Force Museum Laarbruch recherchiert Flugzeugabstürze
Grablage eines Piloten gesucht

Das Grab van Eijks befindet sich heute im niederländischen Gouda. Auf seinem Grabstein ist Hees als Todesort genannt.
2Bilder
  • Das Grab van Eijks befindet sich heute im niederländischen Gouda. Auf seinem Grabstein ist Hees als Todesort genannt.
  • hochgeladen von Christian Schmithuysen

Im Verlauf ihrer Recherchen zu Flugzeugverlusten während der Kampfhandlungen am Niederrhein in den Jahren des 2. Weltkrieges stellen sich den Mitgliedern des Royal Air Force Museums immer wieder Fragen bezüglich des Schicksals der dabei um das Leben gekommenen Flieger.

WEEZE. Dr. Bernd-Rüdiger Ahlbrecht: "Die Klärung ihrer Schicksale ist auch für die heute lebenden Familienangehörigen der nachfolgenden Generationen von Interesse." Das folgende Ereignis bewegt die Mitglieder derzeit: Am 14. Februar 1945 wurden im Verlauf von Handlungen alliierter Fliegerkräfte über dem Niederrhein am Ortsrand von Weeze zwei britische Jagdflugzeuge vom Typ Spitfire abgeschossen.

Ein Flugzeug stürzte bei Wemb in der Nähe Brückerhöfe ab, das andere bei Heese. Beide Piloten fanden den Tod. Der Pilot des einen Flugzeuges, Warren M. Lightbourn, fand vor seiner späteren Umbettung nach dem Ehrenfriedhof Reichswald Forest War Cemetery in der Nähe des Absturzortes seine vorläufige Ruhestätte (siehe Weezer Geschichte, Jahrbuch 2018, S. 50). Davon ist bisher kein Foto bekannt.

Der andere Pilot wurde ebenfalls in der Nähe seines Absturzes beerdigt. Es handelt sich um den Angehörigen der 322Sqn (niederländisch) der Royal Air Force, Frans Johan Hubert van Eijk, dessen Maschine im Raum Nieukerk-Straelen schwere Flaktreffer erhalten hatte.

Dieses Ereignis wurde im erwähnten Heimatbuch noch als unbekannter Absturz erwähnt (Seite 49). Eine genauere Zuordnung war zwischenzeitlich mit Hilfe niederländischer Partner, darunter auch des Enkels, möglich. Es sind Fotos von seiner ersten Grablage in Hees bekannt. Das Grab van Eijks befindet sich heute in Gouda (NL). Auf seinem Grabstein ist Hees als Todesort vermerkt.

Dr. Ahlbrecht: "Nunmehr suchen wir nach der ehemaligen Grablage in beziehungsweise bei Hees. Für Informationen unter Telefon: 0172-3916359 wären wir sehr dankbar."

Das Grab van Eijks befindet sich heute im niederländischen Gouda. Auf seinem Grabstein ist Hees als Todesort genannt.
Von einem Flaktreffer zum Absturz gebracht: Frans Johan Hubert van Eijk.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen